»Semiconductor Equipment Assessment Leveraging Innovation« Europäisches Halbleiterprojekt SEAL: Erstes Jahr erfolgreich abgeschlossen

Ein positives Fazit gab es für das EU-finanzierte Projekt »Semiconductor Equipment Assessment Leveraging Innovation« (SEAL) nach dem ersten Jahr: Bei dem 12-Monats-Report, durchgeführt von der EU und dem Review-Team, schnitten die auf Oberflächenmesstechnik spezialisierte Fries Research & Technology (FRT), der Reinstsilizium-Anbieter Siltronic und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) sehr gut ab.

SEAL will die starke europäische Infrastruktur im Bereich der 300-Millimeter-Wafer nutzen. Die Konstellation der Partner zeigt die Intention des Projekts: die gemeinsame Förderung der Marktreife innovativer und produktionsfähiger Anlagen sowie deren Entwicklung in Zusammenarbeit mit Anwendern und Herstellern. Mit den 38 Projektpartnern aus ganz Europa ist es möglich, die »kritische Masse« für erfolgreiche Forschung und Entwicklung zusammen zu bringen. Dabei sollen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt werden, die von dem umfangreichen Netzwerk aus führenden europäischen Halbleiterherstellern, Materialproduzenten und verschiedenen Forschungseinrichtungen profitieren können.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und verfügt über ein Gesamtbudget von mehr als 14 Millionen Euro.