12 Bit Vertikalauflösung, 55 dB Signal-Rausch-Verhältnis Erste 12-Bit-Oszilloskope im Boxenformat

Die beiden Modelle der WaveRunner-HRO-6Zi-Serie punkten mit 12 Bit Vertikalauflösung und beachtlichen Rauschparametern.
Die beiden Modelle der WaveRunner-HRO-6Zi-Serie punkten mit 12 Bit Vertikalauflösung und beachtlichen Rauschparametern.

LeCroy hat seine vor wenigen Wochen vorgestellte Oszilloskop-Serie WaveRunner 6 Zi um zwei Modelle mit einer Vertikalauflösung von 12 Bit erweitert. Beachtlich sind dabei vor allem die Rauschparameter.

Im Februar hat LeCroy die WaveRunner-6Zi-Serie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Geräte machten in erster Linie durch ihr drehbares Display auf sich aufmerksam. Nun hat das Unternehmen diese Serie um zwei neue Modelle ausgebaut, die unter dem Namen WaveRunner-HRO-6Zi zusammengefasst sind. Die neue Serie umfasst zwei Modelle mit 400 bzw. 600 MHz Bandbreite. Beide Versionen bieten eine Abtastrate von 2 GSample/s und einen tiefen Speicher bis 256 Mpts/Kanal. Die Besonderheit ist jedoch ihre 12-Bit-Vertikalauflösung, die ausschließlich durch Hardware erzielt wird. Mit Hilfe der so genannten Enhanced-Resolution-Funktion (ERES) sind sogar 15 Bit möglich.

Laut Hersteller zeichnen sich die neuen Scopes dank ihrer 12-Bit-Vertikalauflösung und des niedrigsten Signalrauschens im Markt durch einen makellosen Signalverlauf und höchste Signalreinheit aus. Das Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) liegt bei bis zu 55 db, zudem stehen mehr als 8 effektive Bits zur Verfügung. Durch den großen Offset- und Zeitbasis-Verstellbereich lassen sich Signalgüte und Verstärkerleistung einfach und detailliert beurteilen. Der große Zoombereich ermöglicht zudem tiefe Einblicke in das vertikale und horizontale Signalverhalten.

Allen WaveRunner-6Zi-Modellen gemeinsam ist ihre hohe Verarbeitungs­geschwindigkeit, die umfangreichen Analyse- und Trigger­möglichkeiten und Anwendungspakete sowie das neuartige Display-Konzept. Das drehbare Display (12,1 Zoll Touchscreen) macht die hohe Vertikalauflösung optimal nutzbar: Weil es die Signale sowohl vertikal als auch horizontal darstellen kann, werden mehr Signaldetails sichtbar, was wiederum die Signalanalyse erleichtert.

Die Analysemöglichkeiten umfassen alle Funktionen, die Entwickler brauchen, um ihre Designs zu überprüfen, Fehler auf der Platine zu beheben und Embedded-Systeme detailliert zu charakterisieren.

Der WaveRunner 6 Zi setzt auf LeCroys X-Stream-II-Architektur auf und nutzt ein 64-Bit-Windows7-Betriebssystem sowie schnelle Prozessoren. Angenehmes Feature am Rande: Der Lüfter des WaveRunners ist im Betrieb sehr leise und kaum zu hören.