Geschäftsjahresende bei Rohde & Schwarz Ergebnisse rund um die 2-Milliarden-Euro-Marke

Rohde & Schwarz, München
Rohde & Schwarz, München

Rohde & Schwarz hat sein Geschäftsjahr 2016/2017 mit stabilem Umsatz und einem Allzeithoch im Auftragseingang abgeschlossen.

Der Auftragseingang lag mit 2,06 Milliarden Euro rund 14 % über dem Vorjahr, während der Umsatz mit 1,91 Milliarden Euro stabil blieb. 

Die Belegschaft wuchs weiter an: Waren es im Vorjahr noch 10.000 Mitarbeiter, arbeiteten zum 30. Juni 2017 bereits rund 10.500 für den Technologiekonzern. 

Zum Erfolg des vergangenen Geschäftsjahres (Juli 2016 bis Juni 2017) haben alle Arbeitsgebiete beigetragen. Wachstumsimpulse setzten vor allem die digitale Transformation und die zunehmende Vernetzung vieler Bereiche der Arbeitswelt und des täglichen Lebens.

Messtechnik profitiert von 5G und vernetzten Fahrzeugen

Im vergangenen Geschäftsjahr profitierte der Mobilfunkmesstechnik-Spezialist von zunehmenden Investitionen in die 5G-Forschung und -Entwicklung. 

Erfreulich hat sich für Rohde & Schwarz auch der Automotive-Markt entwickelt. Das Auto wird zunehmend zum Technologieträger, in dem verschiedene elektrische und elektronische Komponenten auf engstem Raum zusammenspielen müssen. Auch halten drahtlose Technologien, zum Beispiel in Form von Automotive-Radar- oder Connected-Car-Anwendungen, Einzug in die Fahrzeuge. Damit einhergehend steigt der Bedarf an Messtechnik. Dem trägt Rohde & Schwarz Rechnung und entwickelt derzeit ein komplett neues Portfolio an Automotive-Radar-Testlösungen.

Sichere Kommunikation im Ausbau

Im Bereich Sichere Kommunikation hat der Konzern einen wichtigen Meilenstein erreicht: Er erhielt im Juni 2017 den Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg), 50 Führungsfahrzeuge mit der Streitkräftegemeinsamen, Verbundfähigen Funkgeräteausstattung (SVFuA) auszurüsten. SVFuA ist die erste Säule des Programms „Mobile taktische Kommunikation (MoTaKo)“, mit dem die Bundeswehr ihre taktische Kommunikation digitalisieren wird. 

Darüber hinaus hat Rohde & Schwarz sein Arbeitsgebiet mit einer strategischen Beteiligung an der LANCOM Systems GmbH erweitert. LANCOM Systems ist Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und die öffentliche Hand. Er bietet professionellen Anwendern unter anderem sichere Infrastrukturlösungen für alle lokalen und standortübergreifenden Netze (LAN, WLAN, VPN). Als deutsches Unternehmen hat LANCOM Systems zudem BSI-zertifizierte Produkte für die Absicherung besonders sensibler Netze und kritischer Infrastrukturen in seinem Portfolio.

In der Flugsicherung, dem zivil ausgerichteten Teil des Arbeitsgebiets, ist der Umbruch auf IP-basierte Kommunikation bereits in vollem Gang. Schon frühzeitig hat Rohde & Schwarz bei seinen Kommunikationssystemen auf VoIP (Voice over IP) gesetzt. Im vergangenen Geschäftsjahr gewann der Konzern einen Auftrag der britischen Flugsicherung NATS für sein voll IP-basiertes Sprachvermittlungssystem.