Jahresabschluss 2013 Endress+Hauser mit Rekordergebnissen

Die Endress+Hauser-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013 ihren Umsatz um rund 7 Prozent auf mehr als 1,8 Milliarden Euro gesteigert. Auch beim Gewinn und der Mitarbeiterzahl verbesserte sich das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr.

»Wir können mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein, gerade auch angesichts des Gegenwinds von den Devisenmärkten«, sagt Endress+Hauser-Finanzchef Dr. Luc Schultheiss. Vor allem die Währungen der Schwellenländer und Japans verloren gegenüber dem Euro massiv an Wert.

Beeinflusst wird das konsolidierte Ergebnis der Gruppe durch verschiedene Firmenübernahmen. So kaufte Endress+Hauser Ende September 2013 den börsenkotierten Laboranalyse-Spezialisten Analytik Jena. Im Januar übernahm die Firmengruppe den bisherigen Repräsentanten in Indonesien; im November wurde die Akquisition von Kaiser Optical Systems in den USA wirksam, ein Hersteller von Geräten zur Raman-Spektroskopie. »Ohne diese Akquisitionen wäre die Endress+Hauser Gruppe 2013 nur um etwa 5 Prozent gewachsen«, erklärte Luc Schultheiss.

Ende 2013 beschäftigte Endress+Hauser weltweit 11.919 Menschen – 1853 mehr als vor Jahresfrist. Knapp 1300 dieser zusätzlichen Stellen entfallen auf die neu zur Firmengruppe hinzugestoßenen Unternehmen.

Die ausführlichen Geschäftszahlen wird Endress+Hauser im Mai 2014 bekannt geben. Wir werden natürlich darüber berichten.