Zetec Die richtige Mechanik für die Sensorik

Vielfältigste Hülsen und Gewinderohre für Näherungssensoren
Vielfältigste Hülsen und Gewinderohre für Näherungssensoren

Kompaktere Bauformen, Miniaturisierung, Integration zusätzlicher Funktionen und Preisoptimierung – die Trends in der Sensorik fordern nicht nur die Hersteller der Sensorik heraus, sondern auch deren Zulieferer.

Wenn über die Sensorik gesprochen wird, liegt die Aufmerksamkeit meist auf der Messtechnologie und den Leistungsmerkmalen. Aber auch die mechanischen Komponenten, die die Messtechnik aufnehmen, sind gefordert. Der mechanische Teil der Sensorik-Komponenten muss heute mehr leisten als je zuvor. 

Gehäuse, Hülsen, Rohre und Adapter…

...sind die Träger moderner Sensorik. Dabei sind die Ansprüche der Sensorhersteller hoch: Impulsgeber, Positionssensoren, Identifikationssysteme, Drucksensoren, etc. sollen auch für extreme Anwendungen zuverlässig einsetzbar sein. Schock- und vibrationssichere Sensoren fordern Präzisionsteile ebenso heraus, wie die Temperaturbereiche oder der Einsatz im Lebensmittelbereich, im Salzwasser und in anderen Spezialanwendungen. Um die Technik optimal integrieren zu können, müssen Gehäuse, Adapter und Gewinderohre unterschiedlichsten Umgebungs- und Umwelteinflüssen standhalten und sollten beste Voraussetzungen schaffen, um Messungen sicher durchführen zu können.

Zetec hat sich auf die Fertigung mechanischer Komponenten…

...für die Sensorik spezialisiert – und das seit über 30 Jahren.

So sieht Geschäftsführer Ingo Hell einen Trend in der Umsetzung komplexester Konturen. Durch die Miniaturisierung schreite auch die Miniaturisierung der Bauteile voran.

Aber auch in der Auswahl der Werkstoffe sieht Hell einen weiteren Trend zu hochlegierten Edelstählen mit Legierungen, die spezielle Eigenschaften wie Säurebeständigkeit, Wärmebeständigkeit, Salzschutz, etc. mitbringen oder die Möglichkeit bieten, auf zusätzliche Oberflächenveredelungen zu verzichten und somit Einsparungspotenziale zu nutzen.

Auch Peak und verschiedenste Aluminium-Legierungen…

...gewinnen immer mehr an Bedeutung. Unternehmen der Zerspanungstechnik, die als Zulieferer in diesem Bereich der kundenspezifischen Lösungen mitspielen wollen, müssen sich deshalb auf die Anforderungen der Sensorik spezialisieren. Dünnwandige Rohre mit einem Zehntel Millimeter Wandstärke, Gehäuse mit tiefen Bohrungen und dünnsten Böden, Schutzrohre oder Hülsen mit einer Vielzahl an Querbohrungen zum Beispiel zur Aufnahme von LEDs, sind keine klassischen Präzisionsteile mehr.

»Die Sensorik hat ganz eigene Ansprüche…

...und darauf haben wir uns eingestellt, um die konstruktiven Wünsche der Sensorik-Hersteller in Hinsicht auf Material und Formen zu unterstützen«, so Hell. »Wir sind in der Lage, Bauformen jeder Art - von zylindrisch, kubisch über ringförmig bis schlitz- oder quaderförmig - und Anschlüsse vom Normgewinde bis zum Bajonett kundenspezifisch und wirtschaftlich zu fertigen.«

Zum Leistungsportfolio gehöre auch die Unterstützung…

...im Entwicklungsprozess, Prototypen- und Erstmusterfertigung. Den Spagat zwischen funktionell bedingten, komplexen Geometrien und wirtschaftlicher Fertigung zu schaffen, sei aber nicht nur in der Sensorik ein Themenfeld, das durch effektives Zusammenspiel zwischen Produktentwicklung des Herstellers und des Zulieferers gelöst werden könne. »Dafür muss man die Sensorik verstehen – und das tun wir«, so Hell abschließend.