Prüftechnik Schneider & Koch »Die Nachfrage nach AOI-Tischsystemen zieht an«

Ronald Block, Prüftechnik Schneider & Koch

„Besonders Fertigungsdienstleister und Hersteller mit kleineren und mittleren Stückzahlen betrachten bei der Auswahl eines AOI-Systems nicht nur das Leistungsspektrum im Verhältnis zu den Anschaffungskosten, sondern legen besonderen Wert auf eine zeitoptimierte 
Programmerstellung.“
Ronald Block, Prüftechnik Schneider & Koch

Mit den steigenden Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit investieren immer mehr Firmen in Prüftechnik. Vor allem kleinere Elektronikfertiger mit geringen Stückzahlen und hoher Variantenvielfalt profitieren von AOI-Tischsystemen, wie die Experten von Prüftechnik Schneider & Koch berichten.

Elektronikfertiger geraten zunehmend unter Druck. Rückverfolgbarkeit und Qualitätsmanagement werden immer wichtiger, die Anforderungen immer höher. Wo vor Jahren noch mittelständische Unternehmen das Thema Traceability beim Kauf eines kleinen Bestückungsautomaten auf die Agenda hoben, wird diese Funktion heutzutage als Selbstverständlichkeit angesehen.

Ähnlich sieht es bei den Test- und Prüfsystemen aus….

...»Vor fünf bis sechs Jahren besaßen nur wenige kleine und mittelständische EMS-Unternehmen ein AOI-System, weil es von deren Kunden kaum bis gar nicht gefordert wurde«, erklärt Ronald Block, geschäftsführender Gesellschafter von Prüftechnik Schneider & Koch. »Weil aber die gleichbleibende, reproduzierbare Qualität als Alleinstellungsmerkmal zunehmend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns rückte, wurden Elektronikfertiger gezwungen, intensiver über Qualitätssicherung, Qualitätsprüfung und die Dokumentation nachzudenken. Die Endkunden der mittelständischen EMS-Dienstleister begannen, sich am Beispiel der Automobilzulieferindustrie zu orientieren: EMS-Anbieter mussten Auditierungen durchlaufen und bekamen konkrete Vorschläge zur Nachverfolgbarkeit und Qualitätsdokumentation. Bei Nichterfüllung drohte der Auftragsverlust.«

Diese Entwicklung spürt man…

...bei Prüftechnik Schneider & Koch schon seit längerem, wie Block ausführt. Das zeige sich nicht nur bei den AOI-Systemen: »Wenn man sich die allgemeine Entwicklung beispielsweise im Bereich der Flying-Probe-Tester anschaut, so ist der Trend dort ebenfalls zu erkennen.« Besonders die Nachfrage nach AOI-Tischsystemen habe angezogen, die heutzutage in puncto Leistungsfähigkeit vollautomatischen Anlagen oft in nichts nachstünden.

Prüftechnik Schneider & Koch hat in diesem Maschinensegment…

...zwei Systeme im Produktportfolio: Das LaserVision Compact 3 bietet einen wirtschaftlichen Einstieg in die AOI-Prüfung. Als Tischgerät ist es vor allem für Klein- bzw. Vorserien, für Nacharbeiten, Erstmusterprüfungen und für die Wareneingangskontrolle konzipiert.

Dem gegenüber steht das LaserVision Compact 4. Das kompakte AOI-Tischsystem bietet einige Eigenschaften, die durchaus vergleichbar mit denen großer In-Line-Systeme sind. In der vollautomatischen Schublade befindet sich eine flexible Prüflingsaufnahme. Der Arbeitsbereich ist 500 x 400 mm groß, die Frontblende ist automatisch absenkbar und ermöglicht ein einfaches Arbeiten.