Akkreditierung DAkkS und TU Berlin kooperieren

DAkkS und TU Berlin beschließen Zusammenarbeit

Um den Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft zu intensivieren und projektbezogen die Lehre und Forschung zu akkreditierungsrelevanten Themen zu fördern, haben die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) und die Technische Universität Berlin eine enge Kooperation beschlossen.

Inhaltliche Berührungspunkte bestehen vor allem in den Bereichen Innovationsökonomie und Wirtschafts-, Unternehmens- und Technikrecht – zwei Themenfelder, in denen die TU Berlin in eigenen Fachgebieten an der Fakultät für Wirtschaft und Management lehrt und forscht.

Dabei geht es beispielsweise um Themen wie die Rolle der Akkreditierung in nationalen Qualitätsinfrastrukturen oder um das Zusammenspiel zwischen Innovation auf der einen und Normung, Zertifizierung und Akkreditierung auf der anderen Seite.

»Es ist uns ein großes Anliegen, ausgewählte universitäre Forschungsvorhaben mit unserer Expertise und unserem Erfahrungswissen zum Thema Akkreditierung zu unterstützen und gemeinsam von den Ergebnissen zu profitieren«, sagt DAkkS-Geschäftsführer Dr. Stephan Finke.

»Das themenspezifische Expertenwissen und die konkreten Erfahrungswerte der DAkkS sind für unsere Forschungen höchst relevant«, ergänzt Prof. Dr. Knut Blind, Leiter des Fachgebiets Innovationsökonomie an der TU Berlin. »Dass unsere Studierenden direkt von der Zusammenarbeit profitieren und sich beispielweise im Rahmen von Gastvorträgen dem Themengebiet Akkreditierung nun praxisnah nähern können, ist ebenfalls ein wichtiger Mehrwert für die TU Berlin.«

Neben gemeinsamen Forschungsvorhaben zu akkreditierungsrelevanten Themen ist auch eine Ausweitung der Zusammenarbeit bei Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen an der TU Berlin geplant.