Zertifizierung / Test CSA kauft Prüfsparte von BSI Deutschland

Der kanadische Zertifizierungsdienstleister CSA Group hat eine strategische Partnerschaft mit der British Standards Institution (BSI) geschlossen und darüber hinaus die komplette Prüfsparte für elektromedizinische Geräte von BSI Deutschland übernommen.

»Der Ausbau unserer Test- und Zertifizierungskapazitäten für elektromedizinische Geräte in Frankfurt steht im Mittelpunkt unseres Engagements«, sagt Magali Depras, Vice President Europe, CSA Group. »Ziel ist es, international agierenden deutschen und europäischen Kunden aus dem elektromedizinischen Bereich lokale Test- und Zertifizierungsdienstleistungen zu bieten.«

Um einen reibungslosen Ablauf für Kunden zu gewährleisten, wird die CSA Group bis zur Fertigstellung des neuen Test- und Zertifizierungslabors in Frankfurt am Main Anfang 2014 als Mieter die BSI-Labore in Frankfurt weiter nutzen. Die BSI-Mitarbeiter des Geschäftsbereiches werden unter der CSA Group weiterbeschäftigt.

Die CSA Group zertifiziert und testet elektromedizinische Produkte nach den elektronischen Standards für Sicherheit und Leistung. BSI prüft und bewertet weltweit Qualitäts- und Managementsysteme in Unternehmen entsprechend der Normen und Standards unterschiedlicher Regionen (z.B. dem europäischen CE-Kennzeichen) und nach dem internationalen Standard ISO 13485 (Qualitätsmanagementsystem für medizinische Geräte).

»Durch die Allianz mit BSI können wir Kunden einen Rundumservice für verschiedenste Zertifizierungen ihrer elektromedizinischen Geräte bieten – alles über einen einzigen Kontakt«, so Depras. »Hersteller, die global agieren und dadurch unterschiedliche Zertifizierungen für die einzelnen Märkte benötigen, erhalten durch uns effiziente und wirtschaftliche Lösungen.«

Zu den elektromedizinischen Produkten zählen unter anderem Geräte für die Patientenbeobachtung, Anästhesie- und Beatmungsgeräte, chirurgische Ausrüstung sowie Geräte für die medizinische Bildgebung. Nach Angaben des ZVEI betrug der deutsche Markt für elektromedizinische Produkte im Jahr 2010 ca. 1,15 Milliarden Euro.