Teledyne LeCroy / Oszilloskope CAN- und CAN-FD-Analyse auf der SYMBOLIC-Ebene

Eine wesentlich einfachere Analyse von CAN- und CAN-FD-Bussen versprechen die neuen Symbolic-Analysepakete von Teledyne LeCroy.

Sie erlauben erstmals den Einsatz benutzerdefinierter .dbc-Dateien beim Triggern, Decodieren, Messen und Darstellen von CAN- oder CAN-FD-Bus-Signalen, um die codierten Werte zu extrahieren und daran Timing-Messungen durchzuführen, die sich auf bestimmte Ereignisse auf dem Bus beziehen. Damit entfällt die Notwendigkeit, Daten manuell nachzuschauen bzw. aus hexadezimalem oder binärem Format zu konvertieren.

Die Möglichkeit, Analysen direkt auf der Symbolic-Ebene durchzuführen, erleichtert dem Anwender seine Arbeit deutlich: Wenn beim Debug-Prozess mit dem Teledyne-LeCroy-Oszilloskop direkt auf die Symbolic-Ebene getriggert werden kann, lässt sich beispielsweise eine Serie problembehafteter Sequenzen einfach isolieren, indem man auf eine bestimmte Nachricht oder auf eine Reihe von Werten einer Meldung triggern kann.

Die CAN und CAN FD Decoder erstellen eine leicht verständliche farblich hinterlegte Ebene direkt auf dem physikalischen Signal, so dass vorhandene Fehler schnell zu erkennen sind. Um Verhaltensänderungen über die Zeit grafisch zu dokumentieren, kann der Anwender die Messwerte auch plotten. Bis zu vier unterschiedliche Busse können gleichzeitig decodiert werden, auch als Kombination aller verfügbaren Busse.

Die decodierten Daten werden zusätzlich in einer interaktiven Tabelle dargestellt. Einträge dieser Tabelle können durch Klicken ausgewählt und darauf gezoomt werden, was gerade bei langen Erfassungen Zeit spart. Um im gezoomten Bereich eine bestimmte Nachricht oder eine Frame ID zu finden, ist eine Suchfunktion integriert.