Embedded Instrumentation Asset Intertech übernimmt Arium

Embedded-Instrumentation-Spezialist Asset Intertech hat die US-amerikanische Firma Arium übernommen. Künftig werden Ariums Software-Debugging-Tools für Intel- und ARM-Prozessoren in Assets ScanWorks-Plattform für Debugging, Validierung und Test integriert sein.

Details der Übernahme wurden nicht bekannt, lediglich, dass Asset sämtliche Vermögenswerte von Arium erworben hat und alle Arium-Mitarbeiter Positionen bei Asset angenommen haben. Der Kundenstamm von Arium wird auch weiterhin von den Arium-Service- und Support-Mitarbeitern betreut.

Hintergrund der Übernahme war der Plan, Entwicklern tiefere Einblicke in die komplexen Strukturen ihrer Hard- und Software und in deren Zusammenspiel zu ermöglichen. Die zunehmende Zahl von Cores sowie die Integration von immer mehr Ressourcen in SoC-Komponenten sorgen für das explosionsartige Wachstum der Software, die für die Interaktion der Hardware mit der Betriebssystemsoftware und den Anwendungen nötig ist.

Hier setzen die hardwareunterstützten Debugging-Tools von Arium an: Sie ermöglichen Entwicklern die schnelle Fehlersuche und -beseitigung im Code. Die Tracing-Tools des Unternehmens unterstützen Designer bei der raschen Analyse der Softwaretransaktionen und Interaktionen in Cores, Threads und Code-Modulen. Die Debugging- und Tracing-Funktionen von Arium ergänzen auch ScanWorks HSIO, ein Toolset, das Designer beim Debugging und bei der Validierung von Chip-zu-Chip-Bussen auf Leiterplatten unterstützt.

»SoC-Architekturen und neue Chipgehäusetechnologien machen es heutzutage praktisch unmöglich zu sehen, was in Systemen vor sich geht«, sagt Larry Traylor, President von Arium. »Und auch der Umfang der Software wächst exponentiell. Hier spielen unsere Tools eine überaus wichtige Rolle. Aber die Anwender beklagen auch einen Mangel an Einblick in die Interaktion von Hardware und Software, was wiederum die Entwicklung neuer Produkte verlangsamt. Die Tools von Asset und Arium haben jeweils für sich ganz klare Rollen bei der Lösung dieser Probleme. Aber zusammen bieten sie ein Maß an Transparenz, das sich sonst nirgendwo finden lässt. Gemeinsam können wir die Entwicklungszyklen verkürzen und so unseren Anwendern die schnellere Time-to-Market ermöglichen.«

»Arium ist seit 35 Jahren in der Entwicklung innovativer JTAG-basierter Debugging- und Tracing-Tools für die Softwareschicht zwischen dem Betriebssystem und der zugrunde liegenden Hardware tätig«, sagt Glenn Woppman, President und CEO von Asset Intertech. »Natürlich ist das schnellere Software-Debugging von Leiterplattendesign-Prototypen dabei entscheidend, die Designs rascher in die Fertigung zu bringen und die Einführung neuer Produkte zu beschleunigen. Ab da spielt noch viel mehr eine Rolle, als nur die Tools selbst. Durch die Kombination der Kompetenzen unserer beiden Unternehmen können wir die Ingenieure bei der Lösung eines breiteren Problemspektrums mit den berührungslosen Methoden unterstützen, die sich am besten für die Technologien von heute eignen. Ich spreche hier von Methoden, die von innen nach außen funktionieren, und nicht von außen nach innen.«