Sensorik und Messtechnik AMA-Mitglieder erwarten 7 % Umsatzwachstum

Die Mitglieder des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) blicken auf ein positives Wirtschaftsjahr 2013 zurück und rechnen mit einer weiteren, deutlich positiven Entwicklung im laufenden Jahr.

Das Umsatzwachstum für 2013 lag bei rund 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, für 2014 prognostizieren die Unternehmen eine erneute Umsatzsteigerung von sieben Prozent.

Die Exportquote der überwiegend mittelständisch geprägten Sensorik- und Messtechnik-Branche stabilisierte sich mit 40 Prozent auf Vorjahresniveau: Exporte ins europäische Ausland stiegen um drei Prozentpunkte auf 25 Prozent, die Exportquote ins nicht-europäische Ausland sank um zwei Prozentpunkte auf 17 Prozent.

Die Investitionen der Mitgliedsunternehmen stiegen 2013 um drei Prozent, für das Geschäftsjahr 2014 rechnen die AMA-Mitglieder mit einem Investitionsanstieg von acht Prozent. Das Investment in Forschung und Entwicklung lag im vergangenen Jahr im Durchschnitt bei rund zehn Prozent des Umsatzes.

Die positive Umsatzentwicklung machte sich 2013 auch in der Zahl der Mitarbeiter bemerkbar – sie lag zwei Prozent über dem Vorjahreswert. Bei der erwarteten Umsatzsteigerung sollte sich dies in 2014 nochmals erhöhen.

»Die Geschäftserwartungen unserer Mitglieder stehen auf Wachstum«, resümiert AMA-Geschäftsführer Dr. Thomas Simmons. »Eine ‚Industrie 4.0‘ ist ohne intelligente Sensoren und Messtechnik nicht umsetzbar, nicht zuletzt deshalb blickt unsere Branche zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr.«

Bilder: 4

AMA-Branchenstatistik 2013 für die Sensorik- und Messtechnikbranche

AMA-Branchenstatistik 2013 für die Sensorik- und Messtechnikbranche