PC-Oszilloskope 8, 12, 14, 15 oder 16 Bit vertikale Auflösung

Skalierbares PC-Oszilloskop mit bis zu 16 Bit vertikaler Auflösung und USB-Port
Skalierbares PC-Oszilloskop mit bis zu 16 Bit vertikaler Auflösung und USB-Port

Das zweikanalige 200-MHz-PC-Oszilloskop TS2212H aus der TravelScope-Serie von Acute Technology vereint Speicheroszilloskop, seriellen Busanalysator, Datenlogger, Spektrumanalysator und Funktionsgenerator in einem Gehäuse.

Das bei Hacker Datentechnik erhältliche Gerät ist mit einem rekonfigurierbaren A/D-Wandler ausgestattet, damit kann der Anwender zwischen einer vertikalen Auflösung von 8, 12, 14, 15 oder 16 Bit wählen.

In Verbindung mit einem Logikanalysator der TravelLogic-Serie arbeitet das TS2212H auch als MSO.

Über das integrierte Stack-Kabel lassen sich bis zu sechs TravelScopes des gleichen Modells hardwaremäßig miteinander verbinden, so dass insgesamt maximal zwölf Kanäle zur Verfügung stehen.

Der Jitter beträgt im multiplen Einkanalmodus ±1 ns, im multiplen Zweikanalmodus ±2 ns zwischen Master und Slaves.

Als Trigger-Modi stehen Rising, Falling, Alternate, Either, Single, Delay, Edge, Width, Video/TV, Advanced Trigger 2 und serielle Bus-Trigger zur Verfügung, die sowohl automatisch, manuell oder »single« mit einer zusätzlichen RUN/STOP-Taste an der DSO-Box ausgelöst werden können.

Der interne Messwertspeicher von 128 MSamples im Einkanalbetrieb und 2 x 64 MSamples im Zweikanalbetrieb ermöglicht die Signalerfassung über eine längere Zeitbasis.

Neben einer Vielzahl von Messmethoden erlaubt das Scope auch diverse mathematische Berechnungen und FFT-Analysemethoden.

Die TravelLogic-Oszilloskope sind für einen Überspannungsbereich von 100 V (DC+AC Peak) ausgelegt und besitzen einen Offset-Range von ±1,5 V bis ±150 V. Die umschaltbaren 250-MHz-Tastköpfe (x1/x10) sind im Lieferumfang enthalten, ebenso die PCScope-Software für Windows 2000, XP, Vista (32/64-Bit) und Windows7 + 8 (32/64-Bit).

Für die Entwicklung eigener Anwendungen stehen ein VB- und ein VC-Treiber zur Verfügung. Optional ist auch ein LabVIEW-Treiber verfügbar, der ab der Version 8 aufwärts alle LabVIEW-Versionen unterstützt.