Details <1 µm erkennen 300-kV-Computertomograph im Kompaktformat

Kompakter 300-kV-Computertomograph von GE Inspection Technologies
Kompakter 300-kV-Computertomograph von GE Inspection Technologies

GE Inspection Technologies hat seine unipolare 300-kV/500-W-mikrofokus-Röntgenröhre erstmals in einem kompakten Laborsystem eingebaut. Damit bietet das Unternehmen nun das erste kompakte 300-kV-Computertomographie-System mit einer Detailerkennbarkeit von bis zu kleiner 1 Mikrometer an.

Seine hohe Auflösung verdankt der phoenix v|tome|x m der besonderen Konstruktion der unipolaren 300-kV-mikrofokus-Röhre, deren Minimalabstand vom Fokuspunkt bis zum Austrittsfenster des Röntgenstrahls nur 4,5 mm beträgt. Dies steht im Gegensatz zu ähnlich leistungsfähigen konventionellen bipolaren Röhren, bei denen der größere Abstand zwischen Fokuspunkt und Zielobjekt die maximale Vergrößerung beschränkt. Die long-life|filament-Technologie der mikrofokus-Röntgenröhre erlaubt laut Hersteller zudem eine bis zu viermal längere Lebensdauer gegenüber Standard-Filamenten. Für besonders hochauflösende Scans kann der Anwender durch einen einfachen Knopfdruck eine zusätzliche 180-kV-nanofokus-Röhre zuschalten.

Das neue CT-System eignet sich für Proben von 500 x 600 mm mit einem 3D-Scanvolumen von bis zu 300 mm Durchmesser sowie einer Höhe von 600 mm und einem Gewicht von bis zu 50 kg. Für extrem hohe Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit verfügt das System über eine Granit-basierte Manipulation sowie eine klimatisierte Messkabine. Es ist mit der phoenix-datos|x-2.0-CT-Software ausgerüstet, die eine vollautomatische CT-Datenerfassung, -verarbeitung und -aus­wertung mittels der click&measure|CT-Funktion erlaubt. Dank velo|CT sind die Ergebnisse der 3D-Rekonstruktion bereits innerhalb weniger Minuten verfügbar.

Oliver Brunke, Produktmanager für phoenix|x-ray-CT-Technologie bei GE Inspection Technologies, erklärt: »Dieses neue CT-System ergänzt unseren großen, begehbaren phoenix v|tome|x L und unseren kompakten phoenix v|tome|x s. Damit ist unsere einzigartige unipolare 300-kV/500-W-mikrofokus-Röntgenröhre jetzt zum ersten Mal auch in einem kompakten Laborsystem verfügbar. Die überragende Bildqualität des phoenix v|tome|x m resultiert aus der Nutzung konzerneigener GE-Technologie für alle Hardware- und Kernsoftwarekomponenten, einschließlich der hochauflösenden Röntgenröhrentechnologie und der temperaturstabilisierten DXR Flächendetektoren.«