Vishay 3-in-1-Näherungs- und -Umgebungslichtsensor

Die Umgebungslicht- und Näherungssensoren im VCNL4200 arbeiten parallel und bieten Interrupt-Funktionen mit oberen und unteren Schwellenwerten.
Die Umgebungslicht- und Näherungssensoren im VCNL4200 arbeiten parallel und bieten Interrupt-Funktionen mit oberen und unteren Schwellenwerten.

Der Näherungs- und Umgebungslicht-Sensor VCNL4200 von Vishay erkennt Annäherungen bereits in 1,5 m Abstand.

Das Bauteil im 10-poligen QFN-Gehäuse (8 x 3 x 1,8 mm) enthält einen Infrarotsender, Photodetektoren für Näherung und Umgebungslicht, ein Signalverarbeitungs-IC und einen 12-/16-Bit-ADC und verfügt über eine I²C-Bus-Kommunikationsschnittstelle.

Die Umgebungslicht- und Näherungssensoren im VCNL4200 arbeiten parallel und bieten Interrupt-Funktionen mit oberen und unteren Schwellenwerten. Dadurch kann der Sensor bei Bedarf eine im Sleep-Modus befindliche Applikation aufwecken, was Strom spart.

Dank der Filtron-Technologie von Vishay hat der Umgebungslichtsensor eine ähnliche spektrale Empfindlichkeitskennlinie wie das menschliche Auge und bietet eine hohe Störlichtunterdrückung.

Die Umgebungslicht-Photodiode…

...im VCNL4200 zeichnet sich durch einen weiten Dynamikbereich von 0,003 lx bis 1,57 klx aus; sie eignet sich dadurch gleichermaßen für Anwendungen mit dunkel getönter oder hochtransparenter Linse.

Der 16-Bit-Sensor ist unempfindlich gegenüber Leuchtstofflampen-Flimmern und punktet mit hoher Stabilität über den vollen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C.

Der 12-Bit-Näherungssensor im VCNL4200 eliminiert Übersprechen mit Hilfe einer ausgeklügelten Kompensationstechnik.

Ein intelligenter Smart-Persistence-Algorithmus…

...gewährleistet eine schnelle und zuverlässige Näherungserkennung.

Das Maximum des Emissionsspektrums des Infrarotsenders liegt bei 940 nm; das ausgesendete Licht hat keinen sichtbaren Rotlichtanteil.

Das Bauteil benötigt eine Betriebsspannung von 2,5 bis 3,6 V und eine I²C-Bus-Spannung von 1,8 bis 3,6 V.