Pickering Interfaces 20 neue PXI-Multiplexer

In 20 verschiedenen Konfigurationen verfügbar - die neuen PXI-Multiplexer von Pickering Interfaces.
In 20 verschiedenen Konfigurationen verfügbar - die neuen PXI-Multiplexer von Pickering Interfaces.

Für das Signalschalten in automatischen Test- und Datenerfassungssystemen ausgelegt sind die 20 neuen Modelle der PXI-Multiplexer-Serie 40-614 von Pickering Interfaces. Die elektromechanischen Relais ermöglichen pro Kanal einen Strom von bis zu 2 A und eine Spannung von bis zu 200 VDC / 140 VAC.

»Diese Multiplexer sind eine kostengünstige Alternative zu Universallösungen, sind dabei jedoch deutlich einfacher zu programmieren«, erklärt Shaun Fuller, Produktmanager für Schaltsysteme bei Pickering Interfaces. »Zusätzlich sorgt die neue Architektur für eine bessere Isolation zwischen einzelnen Multiplexer-Bänken.«

Die PXI-Multiplexer können als konventionelle Multiplexer betrieben werden, bei denen die Schaltsequenz so festgelegt ist, dass zuerst eine bestehende Verbindung geöffnet wird, bevor ein neuer Pfad geschlossen wird (break-before-make). 

Darüber hinaus sind bei den 2-, 4-, 8-, 16- und 32-Pol-Varianten auch mehrere Kanäle gleichzeitig nutzbar. Größere Multiplexer-Konfigurationen lassen sich durch Daisy-Chaining der Common-Kanäle einzelner Multiplexer-Bänke auf dem PXI-Modul realisieren.

Die verschiedenen Hard- und Software-Tools von Pickering unterstützen die neuen Multiplexer. So bietet beispielsweise eBIRST, das Test- und Diagnosewerkzeug für Pickering-Schaltsysteme, eine schnelle und einfache Möglichkeit, Relaisfehler auf den Schaltkarten aufzuspüren. Und die Switch-Path-Manager-Software vereinfacht das Schalten komplexer Systeme durch automatisches Signalrouting.