Spectrum Instrumentation 16-Bit-AWGs mit bis zu 24 synchronen Kanälen

DN6.226-24 Frontpanel / bis zu 24 synchrone Kanäle

Als kostengünstige Lösung für die vielkanalige Signalgenerierung hat Spectrum Instrumentation die neue generatorNETBOX-Serie DN6.66x entwickelt. Die hochauflösenden 16-Bit-AWGs bieten je nach Modell sechs bis 24 synchrone Kanäle und Ausgaberaten bis 1,25 GSample/s.

»Um die Gesamtperformance zu steigern, nutzen elektronische Systeme zunehmend parallele Strukturen«, erklärt Oliver Rovini, Technischer Leiter von Spectrum Instrumentation. »Das sehen wir unter anderem in Applikationen wie MIMO, Radar, Quantencomputer oder bei mehrspurigen seriellen Bussen. Um solche Systeme mit vielfachen Sendern und Empfängern entwickeln zu können, müssen Ingenieure vielkanalige und vor allem synchronisierte Signale erzeugen können. Schnelle Arbitrary-Waveform-Generatoren sind hier aufgrund ihrer flexiblen Signalgenerierung die erste Wahl. Leider sind die meisten schnellen AWGs aber auf wenige Ausgabekanäle (meist ein bis vier) beschränkt, was die Erstellung vielkanaliger Quellen sehr teuer macht. Zusätzlich kämpfen die Stand-alone-Geräte mit vielfältigen Synchronisationsproblemen, wenn mehrere Geräte zusammengeschaltet werden sollen.«

Abhilfe schaffen nun die acht AWG-Modelle…

...der neuen generatorNETBOX-Serie DN6.66x mit ihren bis zu 24 voll synchronisierten Kanälen.

Basierend auf der LXI-Spezifikation erfolgt der Zugriff über eine handelsübliche Gbit-Ethernet-Buchse, was den Anschluss an einen beliebigen PC oder ein LAN ermöglicht.

Dank modernster 16-Bit-D/A-Wandler-Technik…

...bieten die Geräte sechs bis 24 synchrone Kanäle, Ausgaberaten von bis zu 1,25 GSample/s, Analogbandbreiten bis 400 MHz, einen großen On-board-Speicher von bis zu 1 GSample pro Kanal und einen Ausgangspegel von bis zu ±5 V in hochohmige Senken (±2,5 V in 50 Ω).

Essentiell für die meisten Anwendungen,…

...sind die Ausgangskanäle intern synchron getaktet und getriggert, so dass der Phasenbezug zwischen den Kanälen konstant und reproduzierbar ist. Das Taktsystem basiert auf hochgenauer PLL-Technik und kann mit einer internen oder externen Referenz benutzt werden. Der maximale Versatz zwischen den Kanälen beträgt 130 ps.

Zur Ausgabe langer und komplexer Signale…

...kombinieren die AWGs ihren großen Speicher mit einer Reihe verschiedener Ausgabemodi wie Einzelausgabe, Loop, FIFO, Gate und Sequenzmodus. Der Sequenzmodus teilt den Speicher in mehrere Segmente unterschiedlicher Länge, die mit einer eigenen Sequenz von Kommandos kombiniert und mit Loops versehen werden können.

Für eine größtmögliche Flexibilität…

...sind auf der Frontblende universelle I/O-Kanäle verfügbar, auf denen Marker-Ausgänge, asynchrone digitale Ein- oder Ausgänge, Triggerausgang, der interne Status oder auch die PLL-Referenzquelle geschaltet werden können.