Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) 140 Jahre Patentamt in Deutschland

140 Jahre Deutsches Patent- und Markenamt
140 Jahre Deutsches Patent- und Markenamt

Am 1.7.1877 als »Kaiserliches Patentamt« in Berlin gegründet, blickt das Deutsche Patent- und Markenamt auf 140 Jahre Behördengeschichte zurück. Einige Zahlen: über 130.000 Patente, Marken, Gebrauchsmuster und Designs allein im Rekordjahr 2016, über 2500 Beschäftigte und Einnahmen von 394 Mio. Euro.

Seit 1. Oktober 1949 hat die Bundesbehörde ihren Sitz in München. Mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 wurden 600 Mitarbeiter sowie 13,5 Millionen Patentdokumente aus dem »Amt für Erfindungs- und Patentwesen« der DDR übernommen. 

Heute ist das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) an vier Standorten in Deutschland vertreten. Mehr als 850 Patent- und rund 100 Markenprüfer sorgen für den Schutz geistigen Eigentums großer Unternehmen und des Mittelstands bis hin zu Startups und Einzelerfindern. 

Im Jahr 2016 wurden pro Arbeitstag...

…mehr als 140 Patent- und 300 Markenverfahren vollelektronisch erledigt, etwa 600 Kundenanfragen bearbeitet und rund 4400 Zahlungsvorgänge gebucht. 

DPMA-Präsidentin Cornelia Rudloff-Schäffer: »Das DPMA selbst ist eine erfolgreiche Erfindung, die sich nicht um die Zukunft sorgen muss! Wir sind global gut vernetzt und haben heute mehr denn je eine gefestigte Position – als Arbeitgeber und Dienstleister, als Akteur im weltweiten Schutzrechtssystem und als Spitzenreiter in Sachen E-Government.«

Das DPMA veröffentlicht anlässlich seines 140-jährigen Bestehens jeden Monat neue Einblicke in seine Geschichte von 1877 bis heute. 

Hier geht es zu den bislang veröffentlichten Beiträgen:

Weitere Beiträge werden monatlich folgen. Bleiben Sie dran unter www.dpma.de/amt/geschichte