Neuer Gateway-Chip VDSL für den Entry-Level

Mit der neue Einchip-Lösung VRX220 will Lantiq den Markt für VDSL-Gateways der Einstiegsklasse adressieren.

»Kontinuierliche Fortschritte bei der Kupfer- und hybriden Kupfer/Glasfaser-Technologie verbessern die ökonomischen Voraussetzungen für Netzbetreiber. So können Telekommunikationsunternehmen die Lebensdauer ihrer bestehenden Netzwerke mittels überschaubarer Investitionen in VDSL verlängern«, erklärt Dirk Wieberneit, Senior Vice President und General Manager der Broadband Business Unit von Lantiq. »Mit der VRX220-Familie unterstützen wir den Markt-Trend der ADSL-zu-VDSL-Migration für Entry-Level-Gateways.«

Die VRX220-Familie ist entsprechend für die Anforderungen der Betreiber an höchste Gateway-Funktionalität bei möglichst geringen Systemkosten ausgelegt. So senkt der Single-Chip die Bauteilekosten (Bill of Material, BOM) durch die Einsatzmöglichkeit auf einer zweilagigen Leiterplatte (2-Layer-PCB) - und das mit Fast-Ethernet-LAN-Ports, WLAN (802.11n) und VoIP in Carrier-Qualität. Hinzu kommt ein komplettes und optimiertes Netzwerk-Softwarepaket mit Routing, Firewall und QoS sowie Remote-Konfigurierung (TR-69).

Der Baustein bietet zertifizierte Rückwärtskompatibilität mit Millionen bereits installierter VDSL/ADSL-Leitungen und eine nahtlose Unterstützung der VDSL-Profile mit 8, 12, 17 und 30 MHz ohne Hardware-Änderungen, einschließlich Support für hybride Glasfaser/Kupfer-Lösungen (FTTB/FTTdp).