Gartner Smartphone-Markt wächst – chinesische Firmen boomen

Wachstum
Wachstum

Die Verbraucher wollen mehr Geld für neue Funktionen in Smartphones ausgeben: Die Preise steigen, der Markt wächst. Das beflügelt chinesische Hersteller, Apple und Samsung schwächeln.

Vendor

1Q17

Units

1Q17

Market Share (%)

1Q16

Units

1Q16

Market Share (%)

Samsung78,671.420,781,186.923.3
Apple51,992.5 51.629,514,8
Huawei34.181,29,028.861,08,3
Oppo30.922,38,115.891,54,6
Vivo25.842,26,814.001,04,0
Others158.367,741,7156.654,245,0
Total379.977.3100,0348.224,2100,0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verkaufte Smartphones und Marktanteile der Top 5 weltweit: Oppo legte am meisten zu.

 

Um 9,1 Prozent auf 380 Mio. Einheiten ist der Markt für Smartphones im ersten Quartal 2017 gestiegen. Offenbar sind die Verbraucher gewillt, mehr Geld pro Smartphone auszugeben. Zu diesem Ergebnis kommt Gartner in der neusten Marktstudie zum Thema.

Der Trend zu höherwertigen Smartphones kommt laut Gartner den chinesischen Herstellern Huawei, Oppo  und Vivo entgegen. Sie integrieren die Funktionen, die sich die Verbraucher wünschen, zu einem Preis, den sie sich leisten können. Diese Strategie funktioniert: Zusammen kommen die drei führenden chinesischen Hersteller  im ersten Quartal 2017 auf einen Marktanteil von 24 Prozent, im Vorjahresquartal waren es noch 17 Prozent gewesen.

»Die Top 3 chinesischen Hersteller treiben den Verkauf mit ihren Smartphones hoher Qualität und innovativen Funktionen«, sagt Anshul Gupta, Research Director von Gartner. »Aggressives Marketing hat diesen Firmen zusätzlich geholfen, anderen Marken Anteile in Indien, Indonesien und Thailand wegzuschnappen.«

Um 3,1 Prozent zurückgegangen ist der Umsatz, den Samsung mit Smartphones erzielt hat. »Obwohl Samsung verkündet hat, dass die Vorbestellungen für das Galaxy S8 und S8 Plus um 30 Prozent gestiegen seien, hat das Unternehmen kein Alternativprodukt zum Note 7. Der heftige Wettbewerb im unteren Smartphone-Segment führt dazu, dass Samsung stetig Marktanteile verliert«, erklärt Anshul Gupta.

Auch für Apple wachsen die Bäume nicht in den Himmel. »Der Verkauf der iPhones stagniert, was zu kontinuierlich rückläufigen Marktanteilen führt«, so Gupta. Das gleiche gelte für Samsung, die ebenfalls dem Druck des chinesischen Wettbewerbs ausgesetzt sind. Besonders in China hätten sie es zunehmend schwer.   

Mit 34 Mio. Einheiten ist Huawei wiederum näher an Apple herangerückt. Obwohl das P9 und P9 Plus schon seit über einem Jahr auf dem Markt sind, verkaufen sich beide Typen immer noch sehr gut und verschaffen Huawei eine dominierende Position im Consumer-Markt. »Allerdings wächst auch der Druck auf Huawei, weil die übrigen chinesischen Wettbewerber ebenfalls aufholen«, so Gupta.

95 Prozent Wachstum

Um nicht weniger als 95 Prozent hat Oppo den Umsatz mit Smartphones im ersten Quartal 2017 weltweit gesteigert und sicherte sich in China die Spitzenposition. Die Strategie des Unternehmens, sich auf Kameras und Schnellladung zu spezialisieren, hätte sich laut Gupta ausgezahlt.

Unterdessen verkaufte Vivo 26 Mio. Smartphones und erreichte einen Marktanteil von 6,8 Prozent, was einer Steigerung von 85 Prozent im ersten Quartal 2017 entspricht. Wie Gartner ermittelt hat, konnte Vivo seinen Umsatz im asiatisch-pazifischen Raum einschließlich Indien um 220 Prozent steigern.

Auf der Ebene der Betriebssysteme findet der Kampf zwischen Android und iOS statt. Android konnte den Marktanteil im ersten Quartal 2017 um 2 Prozent steigern. Dahinter steht der wachsende Erfolg der chinesischen Marken. Und Googles Ankündigung von Android Go, das für den Einsatz in  Smartphones für das untere Marktsegment gedacht ist, dürfte diesem Betriebssystem weiteren Schwung verleihen.