ams/DeviceFidelity NFC-microSD-Karte erstmals ohne externe Antenne

Auf dem AS3922 von ams basiert die NFC-microSD-Karte von DeviceFidelity, die erstmals keine externe Antenne benötigt.
Auf dem AS3922 von ams basiert die NFC-microSD-Karte von DeviceFidelity, die erstmals keine externe Antenne benötigt.

Die erste NFC-microSD-Karte, die keine externe Antenne benötigt und für mobiles Bezahlen mit Visa und MasterCard global zertifiziert wurde, hat DeviceFidelity auf Basis von ams’ Chip AS3922 entwickelt. Die µSD-Karte CredenSE 2.10 mit integrierter NFC-Antenne (Near Field Communication) nutzt die Active-Boost-Technologie von ams.

Für CredenSE 2.10 wird weder eine externe Booster-Antenne noch gerätespezifisches Zubehör benötigt. Erreicht wird im µSD-Steckplatz eines Smartphones eine typische Lesereichweite von 4 cm. Die Kombination aus AS3922 und einer 3D-Antenne erleichtert außerdem den Bezahlvorgang, weil das Handy nicht in einer bestimmten Orientierung vor das Lesegerät gehalten werden muss.

Herkömmliche SIM- und µSD-Designs benötigen hingegen ein zusätzliches Bauteil wie eine externe Booster-Antenne oder Ähnliches, um die zwischen Karte und Lesegerät ausgetauschten Signale zu verstärken. Solche externen Antennen erschweren die Vermarktung, weil sie das Produkt verteuern und den Vertrieb dadurch erschweren, dass mehrere Varianten für unterschiedliche Handymodelle existieren und unterstützt werden müssen.