Erstes LPWAN-Modul für zwei Protokolle LoRaWAN-Modul kann jetzt auch Sigfox

Kompakt gebaut ist das LPWAN-Modul ABZ von Murata.
Kompakt gebaut ist das Dual-Mode-fähige LPWAN-Modul ABZ von Murata.

Das LPWAN-Modul ABZ ist laut Hersteller Murata das erste, das zwei LPWAN-Techniken beherrscht – das von der LoRa Alliance standardisierte LoRaWAN und Sigfox des gleichnamigen französischen Herstellers. Die Zwei-Protokoll-Fähigkeit entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit STMicroelectronics.

Konkret wurde der Sigfox-Stack zusätzlich zum vorhandenen LoRa-Stack in das kompakte LoRaWAN-Modul portiert. LoRa- und Sigfox-Funktionen lassen sich dadurch weltweit auf ein und derselben Hardware-Basis implementieren. Das Konzept überlässt dem Kunden die Entscheidung, welche Netzwerktechnik den Anforderungen seiner Applikation in puncto Standort, Dienstanforderungen und Kosten am ehesten gerecht wird.

LoRaWAN und Sigfox bieten ähnliche LPWAN-Fähigkeiten (Low-Power Wide Area Network) und eignen sich für Smart Meters, Facility Management, Asset Tracking und viele weitere IoT-Anwendungen. Obwohl beide Netzwerktechniken ihre spezifischen Eigenschaften haben, zielen sie auf große Reichweite und hohe Dienstqualität ab. Weil das Modul beide Techniken unterstützt, kann es auch als Brücke zwischen ihnen fungieren. Möglich ist also ein Dual-Mode-Betrieb auf der Basis eines einheitlichen, weltweit einsetzbaren Firmware-Pakets. Wenn es beispielsweise in einem Netzwerk zu Problemen kommt, können Applikationen auf das jeweils andere Protokoll wechseln, so dass für die Kommunikationsverbindungen eine Redundanz geboten ist.

Das Modul von Murata beruht auf einem Wireless-Mikrocontroller von STMicroelectronics auf STM32-Basis und einem Semtech-RFIC des Typs SX1276. Es arbeitet mit Frequenzen von 806 bis 930 MHz und erreicht eine nominelle Ausgangsleistung von +14 dBm, die sich zur Vergrößerung der Reichweite und in Anwendungen mit ungünstigen Signalausbreitungs-Bedingungen auf +20 dBm anheben lässt. Als Partner von Murata ist STMicroelectronics für die Entwicklung der Sigfox-Firmware verantwortlich. Die Sigfox-Zertifizierung des Moduls für Europa ist bereits abgeschlossen. Für die USA soll die Zertifizierung im Oktober erfolgen, für die asiatisch-pazifische Region im November. Ab Ende Juli wird STMicroelectronics auf seiner Website eine europäische Version anbieten.