1150 Euro iPhone so teuer wie nie

Das neue iPhone X
Das neue iPhone X

Mit dem radikal erneuerten iPhone X will Apple einen neuen Standard im Smartphone-Geschäft setzen – auch im Preis. Die iPhones im traditionellen Format und die Apple Watch bekommen ebenfalls neue Funktionen.

Kein Home-Button mehr, Gesichtserkennung statt Fingerabdruck-Scanner, Display von Rand zu Rand: Das neue iPhone X (»X« steht für 10, nicht den Buchstaben X) von Apple ist mit über 1000 Euro das bisher teuerste Telefon des Konzerns:  Mit einem Startpreis von 1149 Euro (999 Dollar in den USA) ist es deutlich teurer als bisherige iPhones. Die Version mehr Speicherplatz kostet 1319 Euro.

Das iPhone X kommt später als gewohnt erst Anfang November auf den Markt. Die Verzögerungen beim iPhone X waren nach Medienberichten erwartet worden. So schrieb das Wall Street Journal, ein missglückter Versuch, den Fingerabdruck-Scanner direkt ins Display zu integrieren, habe die Produktion um einen Monat zurückgeworfen. Dennoch war der Start erst im November eine unangenehme Überraschung für die Anleger: Die Aktie dreht nach Bekanntgabe des Termins ins Minus und verlor im späten US-Handel 0,42 Prozent. Nachbörslich gab es wieder ein minimales Plus.

iPhone X soll Marschrichtung vorgeben

Das iPhone X solle aber laut Apple-Chef Tim Cook die Marschrichtung für die Branche für das nächste Jahrzehnt vorgeben – und damit an die Tradition des ersten iPhone vor zehn Jahren anknüpfen, das den Grundstein für das heutige Smartphone-Geschäft gelegt hatte.

Der Bildschirm füllt den Großteil der Frontseite aus und den Fingerabdruck-Scanner hat die Gesichtserkennung Face ID abgelöst. Im Phone X findet ein Display mit einer Diagonale von 5,8 Zoll  in einem Gehäuse Platz, dass nur unwesentlich größer ist als das aktuelle »kleine« iPhone 7.

Auch andere Smartphone-Anbieter setzen darauf, möglichst ohne Bildschirmränder auszukommen. Designs in diese Richtung stellten unter anderem der chinesische Smartphone-Aufsteiger Xiaomi, Weltmarktführer Samsung und das Start-up Essential von Android-Erfinder Andy Rubin vor.

Mit dem größeren Display ist kein Platz mehr für den gewohnten Home-Button, mit dem man aus jeder Anwendung in das Hauptmenü mit den App-Symbolen zurückkehren konnte. Für diese Funktion wischt man jetzt stattdessen mit dem Bildschirm vom unteren Bildschirmrand hoch.