Internet via Satellit Himmlische Daten für DACH und Ostsee

Der Empfangsbereich für den neuen Satellitendienst »Filiago 4.0«.
Der Empfangsbereich für den neuen Satellitendienst »Filiago 4.0«.

Filiago startet einen neuen Internet-Dienst mit 30 MBit/s Übertragungsrate und nutzt dazu Satellitentechnik.

Das Internet aus dem All ist nicht neu, hat aber eine beachtliche Entwicklung erfahren. »Als wir 2003 anfingen, Satelliteninternet in Deutschland kommerziell zu vermarkten, betrug die maximale Datenübertragungsgeschwindigkeit gerade mal 1,5 MBit/s. Und das ohne eigenen Rückkanal. Zum Senden von Daten wurde immer noch eine zweite Leitung, Festnetz oder Handy, benötigt. Davon sind wir heute Lichtjahre entfernt«, erklärt Utz Wilke, Gründer von Filiago. »Jetzt können wir im gesamten deutschsprachigen Raum, in Lettland, Estland, Dänemark, Polen, Litauen, Südfinnland, Südschweden, sowie auf der gesamten Ostsee Internet mit 30 MBit/s anbieten.«

Filiago 4.0 heißt der neue Dienst und bietet Übertragungsraten von bis zu 30 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upload. Er nutzt sendefähige Satellitenantennen für die bidirektionale Kommunikation - ein separater Rückkanal ist also nicht nötig. Die Geschwindigkeit und Stabilität (Verfügbarkeit p.a. 99,5%), machen Satelliteninternet nicht nur für Privathaushalte sondern auch für den B2B-Bereich interessant. Auch das Übertragen von größeren Datenmengen, Videostreaming, VPN- und Machine-to-Machine-Kommunikation sind nun auch via Satellit möglich.