Industrietechnik für Fußball Glasfaser für Torlinientechnik

Der Datenstrom der Torbildkameras benötigt ein Glasfasernetzwerk auf der Basis robuster Komponenten.
Der Datenstrom der Torbildkameras benötigt ein Glasfasernetzwerk auf der Basis robuster Komponenten.

Die WM-erprobte Torlinientechnik aus Deutschland kommt jetzt auch in Frankreich zum Einsatz. Microsens liefert die entsprechenden Glasfaser-Kommunikationskomponenten.

Ab dem ersten Spieltag, den neuen Saison der französischen Fußballliga »Ligue 1«, setzt der französische Ligaverband LFP auf die Torlinientechnik der GoalControl GmbH. Das GoalControl-4D System überwacht alle Bewegungen auf dem Spielfeld, fokussiert den Ball und erfasst seine Flugbahn auf Millimeter genau, sobald er in Tornähe kommt. Pro Tor senden dazu sieben Kameras hochauflösende Bilder über ein mit Microsens-Komponenten aufgebautes Glasfasernetzwerk an eine zentrale Auswertungseinheit. Die Anforderungen an die aktiven Netzwerkkomponenten sind entsprechend hoch: Selbst bei extremen Witterungsbedingungen müssen die Switches reibungslos funktionieren. Die Glasfaserkomponenten von Microsens stellten ihre Zuverlässigkeit schon bei der letzten Weltmeisterschaft unter Beweis und wurden nun auch für das neue Projekt von GoalControl ausgewählt.