Protokollkonversions-Bridge für x86-Anwendungen Erste Bridge für PCI Express Gen2 auf RapidIO Gen2

Der »Tsi721« von IDT verbindet unterschiedliche Bussysteme der neuesten Generation.
Der »Tsi721« von IDT verbindet unterschiedliche Bussysteme der neuesten Generation.

Integrated Device Technology (IDT) bietet mit »Tsi721« die industrieweit erste PCI-Express-Gen2-auf-sRapidIO-Protokollkonversions-Bridge an, mit der sich skalierbare, mit RapidIO ausgestattete Peer-to-Peer-Mikroprozessor-Cluster auf x86-Prozessorumgebungen erweitern lassen.

Einige Embedded-Computer-Backplane-Systeme wie VPX konnten bislang das volle Potenzial von x86-Prozessoren nicht nutzen: Die x86-Architekturen setzen auf PCI Express als Bus, VPX & Co. hingegen auf RapidIO. Zwar gibt es bereits Bridges, die beide Bussysteme verbinden, allerdings bislang noch nicht in der jeweils modernsten Bus-Ausprägung der zweiten Generation.

Dieses Kommunikationsproblem löst IDT mit seiner Protokollkonversions-Bridge »Tsi721«, die leistungsfähigen Prozessoren mit PCI-Express-Schnittstelle die Nutzung des hoch skalierbaren und extrem leistungsfähigen RapidIOs als Backplane-Interconnect ermöglicht. Das innovative Produkt führt so die besten Eigenschaften von zwei leistungsfähigen Verbindungsprotokollen zusammen und eröffnet damit neue Anwendungen und Märkte für RapidIO.

»Eine hoch skalierbare und performante Backplane-Verbindungstechnik ist der Schlüsselfaktor im Cloud-Computing, der Bildverarbeitung und anderen Computing-Anwendungen der oberen Leistungsklasse«, erklärt Sergis Mushell, Principal Research Analyst bei Gartner. »Die Verfügbarkeit neuer Bridge-Produkte wird es OEMs in diesen Märkten ermöglichen, x86-basierte RapidIO-Systeme mit Peer-to-Peer-Clustering, hoher Skalierbarkeit, niedriger End-to-End-Latenzzeit und Hardware-gesteuerter Fehlerisolierung anzubieten. Diese Features in Kombination mit einer niedrigen Gesamtsystem-Leistungsaufnahme könnte die Wirtschaftlichkeit der Nutzung im Server- und Cloud-Computing-Markt ändern.«

Der neue Baustein ergänzt IDTs breites Portfolio von Gen1 und Gen2 PCI-Express- sowie RapidIO-Switches und -Bridges, Signal-Integrity-Produkten und Timing-ICs.

Tsi721 ist eine 16-GBit/s-RapidIO-Gen2-Bridge, die das PCI-Express-Protokoll auf RapidIO übersetzt und umgekehrt und damit die notwendige Voraussetzung schafft, damit bestehende RapidIO-Systeme ihr hohes Maß an Leistungsfähigkeit, niedriger Latenz und hoher Flexibilität beibehalten, während gleichzeitig die Markt führenden Prozessoren der Intel-Welt genutzt werden können. Umgekehrt können Applikationen aus den Märkten des Enterprise-Cloud-Computings oder der Blade-Server mit ihren bereits implementierten PCI-Express-Gen2 gekoppelten Prozessoren die Vorteile von RapidIO als Backplane-Verbindungstechnologie nutzen und damit Lösungen schaffen, die mit Non-Transparent-Bridging-Technik von PCI Express nur sehr aufwändig und wenig skalierbar zu erreichen sind.

Der Tsi721 bietet acht Direct-Memory-Access (DMA) und vier Messaging-Engines bzw. -Channels, jeder davon in der Lage, große Datenmengen zu transportieren bei Übertragungsraten von 16 GBit/s. Das ermöglicht die Allokation von mehreren Engines je Core oder Kontext in einem Multi-Core, Multi-Thread-System und vereinfacht damit deutlich die Softwareentwicklung auf Systemebene. Darüber hinaus bietet der Baustein eine viel versprechende Option zur Gestaltung eines systemweiten Interconnects von Intel-basierten Prozessoren in einer verteilten Multi-Processing-Umgebung mit einer überlegenen Performance im Vergleich zu anderen Interconnect-Technologien wie beispielsweise 10-Gigabit-Ethernet in Bezug auf Datendurchsatz, Latenzzeit und elektrischer Verlustleistung des Gesamtsystems.