Wi-Fi, Bluetooth, ZigBee, Z-Wave etc. Drahtlose Netzwerke pushen IC-Bedarf

Nachdem immer mehr elektronische Geräte mit einer drahtlosen Kommunikationsmöglichkeit ausgestattet werden, befinden sich Standards wie Wi-Fi, Bluetooth, ZigBee und Z-Wave weiterhin im Steigflug.

Dabei können nicht nur Laptops, Desktop-PCs, Tablets oder Smartphones drahtlos kommunizieren, sondern auch Drucker, digitale Kameras, e-Book-Reader, Spielekonsolen oder auch Fernsehgeräte. Selbst in der Automobilindustrie im Premiumsegment haben die drahtlosen Kommunikationsmöglichkeiten mittlerweile Einzug gehalten und bahnen sich den Weg in die unteren Fahrzeugklassen. Und nachdem immer häufiger die Leistungsaufnahme überwacht und gesenkt werden soll, gibt es auch immer mehr intelligente Haushaltsgeräte, die ebenfalls drahtlos kommunizieren können. Deshalb kommen die Analysten von IC Insights zu dem Schluss, dass die Applikationsmöglichkeiten, in denen Funktechnik eingesetzt wird, bereits jetzt enorm groß sind und auch weiterhin wachsen werden.

Als Beispiel für diese Aussage greift IC Insights Wi-Fi (802.11) auf und zeigt, dass von der schweren Weltwirtschaftskrise 2008/2009 im WiFi-Markt nichts zu spüren war. Zwar wäre die Nachfrage nach traditionellen WiFi-Produkten wie Router, Switches oder Zugangspunkte leicht zurückgegangen, aber von neuen WiFi-Anwendungen wie Smartphones und Tablets mehr als kompensiert worden.

Die Wachstumszahlen sind beeindruckend. So stieg die Anzahl WiFi-fähiger Geräten im Jahr 2010 um 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von einem Zuwachs in Höhe von 46 Prozent im darauf folgenden Jahr. Für dieses Jahr erwarten die Analysten von IC Insights ein weiteres Plus in Höhe von 32 Prozent auf 2,1 Mrd. Geräte. Zwischen 2012 und 2017 soll das durchschnittliche Wachstum pro Jahr 25 Prozent betragen. Kumulativ werden die Wi-Fi-fähigen Geräte bereits 2014 die 10-Mrd.-Marke überschreiten, nur sechs Jahre nachdem kumulativ die 1-Mrd.-Marke durchbrochen wurde.