Nokia nur 18 Prozent Apple und Samsung halten 52 Prozent Marktanteil

Tabelle 2 Das Ranking unter den Herstellern von Mobiltelefonen im Jahr 2012 nach verkauften Einheiten (Mio. Einheiten).
Tabelle 2 Das Ranking unter den Herstellern von Mobiltelefonen im Jahr 2012 nach verkauften Einheiten (Mio. Einheiten).

Im letzten Jahr wurden laut Gartner „nur“ 1,75 Mrd. Mobiltelefone verkauft; also 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die absoluten Renner waren die Smartphones, von denen allein im vierten Quartal 207,7 Mio. Einheiten verkauft wurden - 38,3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

“2009 ist der Markt mit Mobiltelefonen zum letzten Mal geschrumpft“, erklärt Anshul Gupta, Principal Research Analyst von Gartner. Dass es im letzten Jahr wieder passierte, führt er auf die schwierige Wirtschaftslage, auf sich verändernde Vorlieben auf der Consumer-Seite und auf die hohe Konkurrenz im Markt zurück.

Die Nachfrage nach Feature-Phones ist auch im letzten Jahr zurückgegangen. So wurden im vierten Quartal 264,4 Mio. Einheiten verkauft, was einem Rückgang von 19,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Gupta erwartet, dass der Umsatz mit diesen Telefonen in diesem Jahr abermals schrumpft. Im Gegensatz dazu sollen 2013 weltweit knapp 1 Mrd. Smartphones verkauft werden. Der gesamte Mobiltelefonmarkt soll sich auf 1,9 Mrd. Einheiten belaufen.

An das Branding von Apple und Samsung kommt keiner ran

Im vierten Quartal 2012 konnten Apple und Samsung ihren Marktanteil bei Smartphones auf 52 Prozent erhöhen, im dritten Quartal waren es noch 46,4 Prozent gewesen. Samsung belegt den ersten Platz und das gilt sowohl für den Umsatz mit Smartphones als auch für den gesamten Mobiltelefonmarkt. An dritter Stelle im Ranking unter den Smartphone-Herstellern steht erstmals Huawei.

Gupta ist der Überzeugung, dass der Erfolg von Apple und Samsung mit ihren starken Brands und ihren aktuellen Produkten zusammenhängt. Die direkten Konkurrenten, einschließlich derer, die vergleichbare Produkte im Produktspektrum führen, hätten Schwierigkeiten, ein vergleichbares Markenbewusstsein zu generieren.

Huawei hat im letzten Jahr 27,2 Mio. Smartphones an die Endverbraucher verkauft, 73,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen hat auf der diesjährigen CES sein Ascend D2 und sein Mate präsentiert. Mit diesen Premiumprodukten will das Unternehmen seine Markenwahrnehmung und seine Margen verbessern. Gartner geht davon aus, dass in diesem Jahr die internationalen Märkte für Huaweis Wachstum entscheidend sind. Wichtig sei auch, dass Huawei es schafft, sein Produktmix mit höherwertigen Produkten zu verbessern.

Samsung hat im vierten Quartal 64,5 Mio. Smartphones verkauft, 85,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt hat Samsung 384,6 Mio. Mobiltelefone verkauft, davon waren 53,5 Prozent Smartphones.

Aus der Sicht von Gupta hätte Samsung den Vorteil, dass es auf große Ressourcen zurückgreifen kann und dass es in vielen Märkten vertreten ist. Allerdings glaubt er auch, dass dieses Jahr die Konkurrenz für Samsung zunehmen wird, namentlich durch Sony und Nokia. Samsung hält im weltweiten Android-Markt einen Anteil von über 42 Prozent, der nächste im Ranking kommt lediglich auf 6 Prozent Marktanteil. „Dementsprechend wird Galaxy schon als Synonym für Android-Telefone verwendet“, erklärt Gupta.

Apple wiederum hat im vierten Quartal 2012 43,5 Mio. Einheiten verkauft, 22,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Gesamtjahr 2012 kam Apple auf insgesamt 130 Mio. Smartphones. Das Unternehmen hat allerdings damit zu kämpfen, dass zwar die Nachfrage nach iPhones im vierten Quartal stark geblieben ist, die Endkonsumenten aber eher die billigeren iPhone 4 und 4S Modelle bevorzugt hätten. Das Problem wurde aus Guptas Sicht noch durch die Einführung des iPad Mini verschäft. Denn damit hätten viele Endkonsumenten entschieden, statt einen Upgrade auf ein iPhone 5 durchzuführen, lieber das iPad Mini nehmen.

Im vierten Quartal konnte auch Nokia dank der guten Reaktion auf die Asha Mobiltelefone und der Markteinführung des jüngsten Lumia Windows Phone 8 zulegen. Allerdings konnte Nokia damit noch nicht den Trend, Marktanteile zu verlieren, umkehren, so dass Nokia jetzt auf 18 Prozent Marktanteil kommt. 2012 hat Nokia 39,3 Mio. Smartphones verkauft, 53,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Gupta glaubt, dass Nokia nicht nur sein Lumia pushen muss, sondern auch das Asha und zwar mithilfe von neuen Geräten und Apps, um so langsam wieder Fuß im Bereich mit höherwertigen Telefonen zu gewinnen.