eco Verband 9 Tipps für die sichere Android-Installation

Android ist mit einem Marktanteil von 87,5 Prozent das meist verwendete OS in Smartphones. Einige Tipps für alle, die demnächst ein Android-Gerät unter dem Weihnachtsbaum finden.

Damit das Weihnachtsgeschenk nicht zum Sicherheitsrisiko wird, hat der eco Verband einige Punkte zusammengestellt, die es zu beachten gilt:

1. SIM-Karte mit PIN versehen
SIM-Karte (Subscriber Identity Module) steht für Teilnehmer-Identitätsmodul. Sie wird in das Smartphone eingelegt und dient der Identifikation des Benutzers im Mobilfunk-Netz. Die Sim-Karte muss stets mit einer PIN freigeschaltet werden, die voreingestellte PIN des Herstellers sollte unbedingt durch eine individuelle ersetzt werden.

2. Zugangssperre
Eine Zugangssperre schützt Ihre Daten beim Diebstahl des Gerätes vor unberechtigtem Zugriff. Muster, PIN oder Passwort bieten wesentlich besseren Schutz, als das Streichen über den Bildschirm, das keinen Mehrwert beinhaltet. Die höchste Sicherheit bietet ein alphanumerisches Passwort.

3. Antivirus-Software
Die Installation einer Antivirus-Software ist auch auf Geräten mit Android-Betriebssystem unbedingt nötig. Zahlreiche bekannte Security-Hersteller bieten Sicherheitslösungen für Android an. Auf  https://www.botfrei.de/de/ gibt es eine Übersicht über verfügbare Lösungen.

4. Installationen aus unbekannten Quellen
Die Installation von Apps aus unbekannten Quellen ist standardmäßig deaktiviert. Dadurch wird die Installation von Apps, die keinen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen, verhindert. Diese Voreinstellung sollte daher unbedingt beibehalten werden.

5. Backup und Synchronisation der Daten
Ein Backup ist im Fall des Geräteverlusts oder der Sperrung durch Ransomware oft das einzige Mittel zur Rettung der Daten. Im Google Play Store gibt es eine große Auswahl an Apps zur Datensicherung, zum Beispiel die Easy Backup & Restore. Damit lassen sich Kontakte, SMS, Kalender, Lesezeichen und Apps sichern und wiederherstellen. Die Daten können auf einer SD-Karte, in GMail, Dropbox, Google Drive oder OneDrive  gesichert werden.

6. Elektronische Gerätenummer (IMEI) notieren und separat aufbewahren
IMEI (International Mobile Station Equipment Identity) ist eine Seriennummer, die das Mobilgerät eindeutig identifiziert. Die IMEI Ihres Geräts erhalten Sie, indem Sie den folgenden Code eingeben: *#06# Bei Verlust des Gerätes kann der Mobilfunkbetreiber die Nummer nutzen, um das Mobilgerät zu sperren.

7. Ortung des gestohlenen oder verloren gegangenen Endgerätes
Diese Funktion kann durch den Android Geräte-Manager aktiviert werden. Zahlreiche Antivirus-Programme für Smartphones bieten eine Ortungsfunktion an.  Weitere Informationen unter: https://support.google.com/accounts/answer/3265955?hl=de

8. Verschlüsselung persönlicher Daten
In den Sicherheitseinstellungen des Smartphones lässt sich die Verschlüsselung des internen Speichers einstellen, so sind die Daten bei einem Verlust des Geräts vor Missbrauch geschützt. Weitere Informationen unter: https://www.androidpit.de/ist-android-verschluesselung-sinnvoll
 
9. Deaktivieren von Drahtlosschnittstellen
Deaktivieren Sie Drahtlosschnittstellen, wie WLAN, Bluetooth oder NFC, wenn Sie diese nicht benötigen. So ist das Gerät weniger anfällig für Cyber-Angriffe.