„European Higher Education Fair“ Technische Universitäten werben in Japan um MINT-Nachwuchs

Auf der "European Higher Education Fair" werben deutsche Universitäten um asiatischen MINT-Nachwuchs.
Auf der "European Higher Education Fair" werben deutsche Universitäten um asiatischen MINT-Nachwuchs.

TU9 goes Japan: Vom 17. bis zum 19. Mai präsentieren sich die führenden deutschen Technischen Universitäten TU9 auf der Higher Education Fair in Tokio und Kyoto.

Unter dem Motto "Study and Research in Europe: Quality - Diversity - Opportunity" werden TU9-Vertreter japanische Studieninteressierte an insgesamt drei Messetagen zu Studium und Promotion in Deutschland beraten:

Am 17.05.2013, 12-20 Uhr und 18.05.2013, 12-16.30 Uhr, Tokio (Meiji Universität Tokio, Surugadai Campus, Academy Common 2nd Floor 1-1 Kanada-Surugadai, Chiyoda-ku, Tokio, 101-8301) und am19.05.2013, 12-18 Uhr, Kyoto (Doshisha University, Kyoto, Imadegawa Campus, Karasuma-Higashi-iru, Imadegawa-dori, Kamigyo-ku, Kyoto, 602-8580).

Die Messeteilnahme ist Teil der MINT-Nachwuchsinitiative, für die TU9 im vergangenen Jahr als Bundessieger der Kategorie Bildung ausgezeichnet wurde.

TU9 ist die Allianz neun führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.  Hier sind über 240.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rund 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rund 51 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.