Karrierechancen in der Distribution am Beispiel Rutronik Startbahn statt Einbahnstraße

Thomas Rudel,Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rutronik: "Bei uns steht nicht der Shareholder Value im Vordergrund, »hire and fire« ist ein absolutes Fremdwort."
Thomas Rudel,Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rutronik: "Bei uns steht nicht der Shareholder Value im Vordergrund, »hire and fire« ist ein absolutes Fremdwort."

»Einmal beim Distributor, immer beim Distributor« - dieses Vorurteil hält viele Bewerber ab, eine Karriere in der Distribution anzustreben. Doch die Sorge ist unbegründet. Welch vielfältige Aufstiegschancen ein großer Distributor bieten kann, erläutert Thomas Rudel, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rutronik.

K-Ing.:  Rutronik ist drittgrößter Distributor in Europa und immer noch inhabergeführt. Was bedeutet es für Ihre Angestellten, nicht börsennotiert zu sein?

Thomas Rudel: Rutronik ist ein wirtschaftlich durch und durch gesundes Unternehmen, das seit über 30 Jahren auf Wachstumskurs ist. Im Gegensatz zu den meisten internationalen Börsen notierten Unternehmen haben wir eine überschaubare Struktur mit flachen Hierarchien und kurzen Entscheidungswegen. Außerdem gehören langfristige Arbeitsbeziehungen zu unserer Firmenphilosophie: Bei uns steht nicht der Shareholder Value im Vordergrund, »hire and fire« ist ein absolutes Fremdwort. Wir setzen vielmehr auf ein vertrauensvolles Miteinander mit unseren Mitarbeitern genauso wie mit unseren Geschäftspartnern.Als global tätiger Broadliner bieten wir unseren gut 1.200 Mitarbeitern extrem vielfältige Tätigkeitsbereiche und Aufstiegschancen. Mit unseren 69 Niederlassungen in 29 Ländern eröffnen sich auch für alle Mitarbeiter, die eine internationale Karriere anstreben, interessante Möglichkeiten. Und es kommt noch etwas hinzu, was gerade heute für viele Bewerber wichtig ist: Wir bieten sichere Arbeitsplätze.

K-Ing.: Welche Aufstiegschancen hat man bei Rutronik?

Die Kernberufszweige umfassen an allen Standorten Vertrieb, Produktmarketing und Field Application Engineering. Thematisch reicht das Spektrum über die ganze Bandbreite der elektronischen Bauelemente inklusive Displays und Embedded Boards, Speicher- und Wireless-Technologien sowie Beleuchtungslösungen bis hin zu den Photovoltaik-Lösungen unserer Tochter Rusol. Damit eröffnen sich in allen Niederlassungen vielfältige Karrierepfade, die jedem Mitarbeiter eine adäquate berufliche Entwicklung ermöglichen. An unserem Headquarter in Ispringen ist die Unternehmensführung angesiedelt, so dass sich unseren Fachleuten gerade hier die Möglichkeit bietet, in Positionen mit Führungsaufgaben aufzusteigen. Auch was die Work-Life-Balance angeht, hat unser Hauptsitz Ispringen einiges zu bieten: Durch seine Nähe zum Schwarzwald findet man hier Lebensqualität mit einem sehr hohen Freizeitwert und bezahlbare Immobilien.

K-Ing.: Welchen Stellenwert hat Weiterbildung, die ja ein wichtiger Baustein für den persönlichen Marktwert, neudeutsch »Employability« ist?

Für uns spielt Personalentwicklung eine sehr große Rolle. Das ist nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern hängt direkt mit dem zusammen, was ich eben sagte: Dass wir langfristige Arbeitsverhältnisse anstreben und unseren Mitarbeitern eine interessante Karriere innerhalb des Unternehmens ermöglichen möchten. Deshalb investieren wir intensiv in die Aus- und Weiterbildung und reservieren dafür zehn Prozent der Arbeitszeit. Dazu gehören Berufsausbildungen, Studienplätze wie auch umfangreiche Trainingsmaßnahmen für die fachliche und persönliche Weiterentwicklung. Hierfür erhält jeder Mitarbeiter ein individuelles Coaching-Programm, das ihn entsprechend seiner Fähigkeiten und Ziele optimal unterstützt. Auch Wünsche unserer Mitarbeiter berücksichtigen wir dabei gerne, wenn sie mit der jeweiligen Aufgabe im Einklang stehen.

K-Ing.: Vor allem Hochschulabsolventen scheuen jedoch davor zurück, sich bei einem Distributor zu bewerben, aus Angst, anschließend nicht mehr zu einem Hersteller wechseln zu können.

Das kann ich aus unserer Praxis widerlegen. Gerade Hersteller schätzen das Know-how der Mitarbeiter aus der Distribution sehr. Außerdem sind viele Produktmanager herstellerspezifisch tätig und sammeln extrem tiefes Wissen um die Produkte und deren Markt. Dabei arbeiten sie eng mit den Herstellern zusammen, lernen dessen Arbeitsweise kennen und knüpfen Kontakte. Außerdem bietet die Arbeit beim Distributor deutlich mehr Facetten. Damit ist der Hersteller nicht zwingend die erste Wahl.

 K-Ing.: Welche Qualifikationen werden bei Rutronik aktuell gesucht?

Seit Mitte des Jahres besetzen wir national und international jeden Monat neue Stellen im zweistelligen Bereich. Vor allem für Ingenieure bieten wir eine Vielfalt an Karrierepfaden mit interessanten Aufgaben. Ob ein Mitarbeiter im Produktmanagement, Linemanagement oder als Field Application Engineer tätig ist, hängt davon ab, ob er seinen Fokus eher im Vertrieb sieht oder ob er lieber tief in die Technik einsteigen möchte. Unsere aktuellen Jobangebote finden Interessenten unter www.rutronik.com im Bereich Jobs & Karriere. Wir freuen uns immer über qualifizierte Bewerber.