Digitalisierung San Francisco: Robotersteuer für die Weiterbildung

Roboter übernehmen immer mehr Arbeitsaufgaben.
Roboter übernehmen immer mehr Arbeitsaufgaben.

Im Frühjahr dieses Jahres sprach sich Microsoft-Gründer Bill Gates für eine Robotersteuer aus. Teiler der Stadtregierung von San Francisco unterstützen die Forderung und führen erste Gespräche. Die Region war schon einmal Vorbild.

Gates Idee von damals: Die Einnahmen aus der Robotersteuer sollen für die Aus- und Weiterbildung der Menschen ausgegeben werden, die ihren Arbeitsplatz an eine Maschine oder Roboter verloren haben. 

Die Idee kam in der Stadtregierung von San Francisco anscheinend bei einigen gut an. Mehrere US-Medien berichten, dass die Stadtverordnete Jane Kim eine landesweite Kampagne für die Robotersteuer plant. Die Politikerin sprach zuvor mit Unternehmern und Arbeitnehmern über ihre Pläne. 

US-Medien kommentieren: Es sei zu früh, um über den Erfolg einer solchen Initiative zu urteilen, aber die Diskussion sei entfacht und viele Menschen sorgen sich um ihren Arbeitsplatz. Sie warnen vor sozialen Spannungen in den nächsten Jahren. 

San Francisco war aber auch die erste Region in den USA, in der Arbeitnehmer voll bezahlten Elternurlaub nehmen können und einen Mindestlohn von 15 US-Dollar erhalten. Später wurden diese Gesetze auf den gesamten Bundesstaats Kalifornien ausgeweitet.