Gehaltsstrategien in der Krise »Rechnen Sie mit Nullrunden!«

Ist es unmoralisch, mehr Geld zu verlangen, obwohl die Firma kurzarbeiten lässt? Was ist mit geldwerten Vorteilen? Und was springt bei einem Jobwechsel für mich raus? Tim Böger, Geschäftsführer von PersonalMarkt, nennt die wichtigsten Gehaltsstrategien in der Krise.

Wie beurteilen Sie die Gehaltsentwicklung von Elektronikingenieuren seit 2008?

Die Wirtschaftskrise lässt die Prämien schmelzen. Wegen verfehlter Umsatz- und Ergebnisziele und damit einhergehenden Einbußen bei den variablen Gehaltszahlungen müssen vor allem Führungskräfte mit niedrigeren Einkommen rechnen. Fachkräfte dagegen haben von vornherein einen deutlich niedrigeren Anteil an variablen Zahlungen: Ihre Gehälter sind sogar leicht gestiegen, um 1,9 Prozent.

Mein Unternehmen steckt in der Krise. Heißt das, dass ich keine Chance auf eine Gehaltserhöhung habe?

Die Gehaltsbudgets vieler Unternehmen sind in diesem Jahr kleiner und man muss damit rechnen, dass es Nullrunden geben kann.

Ist es unmoralisch, auf Gehaltserhöhung zu pochen, wenn andere Kollegen in Kurzarbeit sind?

In guten wie in schlechten Zeiten sollten sich Mitarbeiter in die Rolle des Chefs versetzen. »Würde ich mir eine Gehaltserhöhung geben?« - Wer diese Frage positiv beantworten kann, kann guten Gewissens über sein Gehalt verhandeln. Wenn allerdings schon Kurzarbeit eingeführt wurde oder die Firma in einer existenziellen Krise steckt, macht eine Forderung nach mehr Gehalt kaum Sinn. Dann ist es besser, mit dem Gespräch zu warten, bis sich die Lage wieder entspannt hat.

Wie hoch darf meine Forderung bei einem Jobwechsel sein? Auf welche Argumente kommt es dann an?

Es ist völlig legitim, sich durch einen Jobwechsel auch finanziell verbessern zu wollen. Und meist gelingt dies auch. Zunächst geht es natürlich darum, dass Sie mit Ihrem Profil auf die ausgeschriebene Stelle passen. Erst wenn das Unternehmen sich aufgrund Ihrer fachlichen und persönlichen Qualifikationen für Sie als möglichen Mitarbeiter entschieden hat, geht es um das Gehalt. Es ist daher sinnvoll, sich auf die Darstellung seiner besonderen Qualifikationen und Soft Skills zu konzentrieren, bevor das Gehaltsthema angesprochen wird.

Gibt es auch Krisengewinnler in Sachen Gehalt? Bestimmte Positionen können ja nach wie vor nicht besetzt werden.

Trotz Krise werden qualifizierte technische Fachkräfte gesucht. Vor allem im Maschinen- und Fahrzeugbau fehlen Ingenieure. Wer zu den gefragten Fachkräften gehört, kann ein überdurchschnittlich hohes Gehalt aushandeln. Eher düster sind die Aussichten, wenn es auf einem Gebiet ein Überangebot an Arbeitskräften gibt.

Mein Chef genehmigt keine Gehaltserhöhung. Was kann ich noch vorschlagen, um zu profitieren?

Wenn er wirklich nicht mehr zahlen kann, sollte man mit der Nullrunde leben. Sie können allerdings Alternativen anbieten: Eine Vereinbarung über variable Zahlungen, eine Weiterbildung oder ein Diensthandy. Chefs lassen sich bei solchen Leistungen meist eher erweichen als beim Gehalt.

Was kann ich tun, um bei einem wirtschaftlichen Aufschwung wieder mehr Geld zu bekommen?

Versuchen Sie immer, einen Zusammenhang zwischen dem Erfolg Ihrer Abteilung bzw. dem Unternehmen und Ihrer Person herzustellen. Erklären Sie, was Sie dazu beigetragen haben: ein Projekt übernommen, einen Kollegen vertreten, Mehrarbeit geleistet. Auch das Feedback zufriedener Kunden zählt. Fassen Sie Ihre Erfolge in Zahlen, so werden sie greifbarer.