Auszeichnung Phoenix Contact gewinnt Personalwirtschaftspreis

Jubel in Blomberg: Phoenix Contact überzeugte die Jury mit ihrem HR-Konzept.
Jubel in Blomberg: Phoenix Contact überzeugte die Jury mit ihrem HR-Konzept.

Fünf Kategorien und fünf Sieger: Einer davon ist Phoenix Contact. Mit ihrer Industrie-4.0-Initiative siegten die Ostwestfalen in der Kategorie HR-Organisation. Auch Bosch und Daimler konnten die Jury überzeugen.

Die Jury begründete den Gewinn des Deutschen Personalwirtschaftspreises wie folgt: 

»Phoenix Contact aus Blomberg hat in der Kategorie HR-Organisation mit seinem Projekt ´Auf zu neuen Welten – Industrie 4.0´ gewonnen. Ziel dessen ist eine firmenweite Auseinandersetzung mit den Folgen der voranschreitenden Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf alle Firmenbereiche – ob Produktion, Qualifikation oder Strategien. Und: Die Angst der Mitarbeiter vor Arbeitsplatzverlust zu nehmen. 

Denn in den Medien und in der Politik wird Industrie 4.0 viel diskutiert, man hört von menschenleeren Produktionshallen, vom Ersatz des Menschen durch Maschinen oder Computer. Die gesamte Produktionslogik wandelt sich. Intelligente Maschinen und Produkte, Lagersysteme und Betriebsmittel werden konsequent miteinander verzahnt – entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Auftragseingang über Produktion und Logistik bis zum Service. Herausforderung und Angstmacher zugleich, sowohl für die Vorstände als auch die Mitarbeiter. HR wurde beauftragt, sich hierzu Maßnahmen zu überlegen und zu implementieren. 

Gemeinsam Arbeit gestalten

In den regelmäßig stattfindenden Betriebsversammlungen informiert HR zusammen mit dem Betriebsrat über den aktuellen Status beim Thema Industrie 4.0 und was geplant ist. Ergänzt wird die Kommunikation durch Videos im Intranet und über Beiträge in der Mitarbeiterzeitung. Zudem setzt das neue Bildungszentrum von Phoenix Contact explizit auf das Thema Digitalisierung und bietet entsprechende Fortbildungen für die Mitarbeiter an. 

Da auch die Geschäftsführung – und damit wird ehrlich und offen umgegangen – keine klare Vorstellung davon hat, wie stark Industrie 4.0 das eigene Unternehmen zukünftig betreffen wird, sind alle Mitarbeiter dazu eingeladen, in Workshops die Gestaltung ihrer Arbeit bei zunehmender Digitalisierung zu skizzieren und Modelle zu erarbeiten, wie man im jeweiligen Bereich digitaler werden kann.«

Der Deutsche Personalwirtschaftspreis ist einer der renommiertesten HR-Awards im deutschsprachigen Raum und geht 2017 in sein 25. Verleihungsjahr. Ausrichter ist die Zeitschrift Personalwirtschaft (Wolters Kluwer Deutschland) in Kooperation mit der Messe Zukunft Personal (spring Messe Management). Unterstützt wird der Preis in diesem Jahr von folgenden Partnern: Detecon, EY, TK und Westpress.