Ranking Personaler bevorzugen Ingenieure von der RWTH Aachen

Prof. Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen und Präsident der TU9: »Wir stehen zum Bologna-Prozess! Wir wollen jedoch Kompatibilität herstellen, nicht zuletzt auch um die alten Abschlüsse des Dipl.-Ing. auch in Zukunft in ihrem Wert zu erhalten.«
Prof. Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen: „Bis zum Jahr 2020 soll die RWTH eine der weltweit besten integrierten interdisziplinären technischen Hochschule werden“.

Die Unternehmen Universum und Acess haben 500 Personaler in Deutschland zu den bevorzugten Hochschulen bei Neueinstellungen befragt. Und das sind die Ergebnisse.

Aus Sicht der befragten Personaler bildet die RWTH Aachen ihre Studierenden in den Fachbereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen am besten aus. Ganz besonders geschätzt werden dabei die Absolventen des Fachbereichs Maschinenbau der RWTH Aachen. Nahezu drei Viertel der Personalverantwortlichen waren der Meinung, dass dieser Fachbereich die besten Maschinenbauer ausbildet. Erst mit weitem Abstand auf Rang zwei folgt die TU München mit 45,5 Prozent Zustimmung, dicht gefolgt vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit 44,2 Prozent.

Die Aachener Hochschule erzielt in fünf von insgesamt neun erfassten Bereichen den Spitzenplatz und hängt damit deutschlandweit alle Universitäten deutlich ab. In den Bereichen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und den Naturwissenschaften ist die RWTH führend auf dem ersten Platz. In diesem Jahr kommt zu diesen vier Bestplatzierungen - die bereits im Vorjahr erzielt wurden - der Fachbereich Informatik hinzu. Im Vergleich zum Vorjahr rückt die Informatik an der RWTH vom zweiten auf den ersten Platz vor, gleichauf mit dem Karlsruher Institut für Technologie, und liegt damit ebenfalls an der Spitze.

 

Im Fokus der Absolventenbewertung steht die Praxisrelevanz der Studiengänge und die Fragestellung, an welchen Hochschulen die Studierenden optimal auf Job und Karriere vorbereitet werden. Der RWTH Aachen wird eine erstklassige Ausbildung ihrer Absolventen sowie eine exzellente Vorbereitung auf ihren späteren Berufsweg bescheinigt. RWTH-Rektor Professor Ernst Schmachtenberg: „Bis zum Jahr 2020 soll die RWTH eine der weltweit besten integrierten interdisziplinären technischen Hochschule werden“.

Auch bei den Fachhochschulen gab es einen klaren Gewinner: Die Hochschule Karlsruhe schaffte es in vier Fachbereichen auf den ersten Platz – und zwar in Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen. In der Betriebswirtschaftslehre konnte die ESB Reutlingen überzeugen, im Maschinenbau lag die Fachhochschule Aachen bei den Personalern ganz vorn.

Während eine deutliche Mehrheit der Personaler für die Fachbereiche BWL, VWL und in den naturwissenschaftlichen Fachbereichen angibt, keine oder kaum Probleme beim Decken des Rekrutierungsbedarfs an Absolventen zu haben, sehen 62 Prozent der Personaler Schwierigkeiten, den Bedarf an Informatik-Absolventen zu decken. Bei den Elektrotechnikern waren es knapp 50 Prozent. „Vor allem in den Ingenieurwissenschaften müssen Unternehmen über den Tellerrand blicken, um gut ausgebildeten Nachwuchs zu bekommen“, ergänzt Stefan Lake, Deutschland-Chef von Universum Communications.