Arbeitgeber-Image »Nö, komm besser nicht zu uns«

Laut einer Umfrage des Stellenportals StepStone unter 5157 Fach- und Führungskräften in Deutschland empfehlen 63 Prozent der Mitarbeiter ihren Arbeitgeber privat nicht weiter. Warum nicht?

Nur 38 Prozent raten ernsthaft ab. Sie sagen, es seien zu viele Abläufe in ihrem Unternehmen, mit denen sie nicht einverstanden sind. Weitere 25 Prozent arbeiten zwar gerne für ihre Firma, verzichten aber trotzdem auf eine Empfehlung im Bekanntenkreis, weil sie Job und Privates lieber trennen. Vielleicht würde eine Vermittlungsprämie hier Abhilfe schaffen? Schließlich ist es eine beliebte und zugleich kostengünstige Übung, Mitarbeitern Kopfgelder zu zahlen, wenn sie sich erfolgreich im Bekanntenkreis umhorchen.

Nur 37 Prozent arbeiten laut Umfrage so gerne für ihren derzeitigen Brötchengeber, dass sie auch einen Freund anwerben würden. Im internationalen Vergleich sind vor allem die skandinavischen Fach- und Führungskräfte von ihrem Unternehmen so begeistert, dass sie es jederzeit weiterempfehlen würden. Das jedenfalls sagen 57 Prozent der Norweger und 50 Prozent der Schweden.

Am wenigsten überzeugt sind dagegen die Italiener. Hier geben nur 32 Prozent der Befragten an, dass sie im privaten Bekanntenkreis für ihren Arbeitgeber werben würden. Insgesamt nahmen 12.711 Fach- und Führungskräfte aus acht europäischen Ländern an der internationalen StepStone-Befragung teil.