Fraunhofer IEM Neues Fraunhofer Institut in Paderborn

In die Zukunftsmeile in Paderborn zieht das neue Fraunhofer IEM ein. Nach 20 Jahren bekommt NRW wieder ein Fraunhofer-Institut.
In die Zukunftsmeile in Paderborn zieht das neue Fraunhofer IEM ein. Nach 20 Jahren bekommt NRW wieder ein Fraunhofer-Institut.

Nach 20 Jahren bekommt das Bundesland NRW ein neues Fraunhofer Institut. In Paderborn forschen Wissenschaftler zu den Themen Entwurfstechnik Mechatronik. Das Fraunhofer IEM ist damit das 14. Institut in NRW.

Mit dem Jahreswechsel wurde die Fraunhofer-Einrichtung für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM) in Paderborn offiziell zum 14. Institut der Fraunhofer-Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen. Mit dem neuen Status ist das IEM seit über zwanzig Jahren das erste neue Fraunhofer-Institut in NRW. In ganz Deutschland fördert die Fraunhofer-Gesellschaft damit insgesamt 69 Institute für anwendungsorientierte Forschung.  
Über neunzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten am Fraunhofer IEM in dem Bereich Industrie 4.0 und widmen sich der Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Produkten. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung intelligenter Produkte, Produktionssysteme und Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie. 

Land leistet Anschubfinanzierung

Der Institutsgründung vorangegangen war eine Projektgruppe, die von 2011 bis 2015 vom NRW-Wissenschaftsministerium mit einer Anschubfinanzierung von rund 8,3 Mio. Euro gefördert worden war. Hierbei kooperierten Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie Aachen (IPT) bereits sehr erfolgreich mit dem grundlagenorientierten Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn. 2016 wurde die Projektgruppe in die Bund-Länder-Finanzierung der Fraunhofer-Gesellschaft aufgenommen und erlangte rechtliche Eigenständigkeit als Fraunhofer-Einrichtung. Ab dem 1. Januar 2017 wird die Einrichtung offiziell zum jüngsten Fraunhofer-Institut.