Umfrage Mitarbeitern fehlt das Wissen für die »digitale Revolution«

Die Kernbranchen der CSC-Umfrage zur Digitalisierung sind Industrieunternehmen, Finanzen, Handel, Gesundheitswesen und IT.
Die Kernbranchen der CSC-Umfrage zur Digitalisierung sind Industrieunternehmen, Finanzen, Handel, Gesundheitswesen und IT.

Jedes dritte DACH-Unternehmen sieht fachliche Aus- und Weiterbildungslücken als Stolperstein, um mit der digitalen Agenda im eigenen Hause zu starten.

Das fehlende Know-how der Mitarbeiter ist neben offenen Finanzierungsfragen die größte Baustelle der digitalen Transformation in der DACH-Region.

Das sind Ergebnisse einer Untersuchung der Unternehmens- und IT-Beratung CSC, bei der 500 Unternehmensentscheider befragt worden waren.

Zwei Drittel der Manager wollen in die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter investieren. Ziel ist, mit dem Know-how im eigenen Haus die digitale Agenda zügig in die Praxis umzusetzen.

Aufgeschlüsselt nach Branchen sehen hier die Telekom- und IT-Firmen (76 Prozent), die Industrie (75 Prozent), der Handel (78 Prozent) und das private Gesundheitswesen (76 Prozent) gleichermaßen akuten Handlungsbedarf.

Echten Mehrwert von der Ausbildung der Mitarbeiter versprechen sich die Firmen dabei nicht nur für digitale Projekte im eigenen Unternehmen sondern auch für den künftigen Kundenkontakt (77 Prozent).