'Working out loud' Live auf Lernreise

Was ist WOL? Harald Schirmer von Continental erklärt es.
Was ist WOL? Harald Schirmer von Continental erklärt es.

Harald Schirmer arbeitet bei Continental im Bereich digitale Transformation und Change. Er wagt ein Experiment: Working out loud live. Was? Markt&Technik hat Harald Schirmer über Twitter interviewt.

Markt&Technik: Was ist WOL – Working out loud? 

Harald Schirmer: Gemeinsam mit 3-4 Anderen gehst Du auf eine Lernreise und versuchst dabei ein persönliches Ziel zu erreichen. Das Ganze dauert 12 Wochen (um echte Verhaltensänderung zu bewirken) für je eine Stunde entlang einem von John Stepper entworfenem Kurrikulum (genannt Circles). Das Ganze basiert auf Dale Carnegie und wurde um die Möglichkeiten des Internets angereichert und angepasst.

Ich möchte diese Frage mit den Effekten entlang der fünf Säulen von WOL beschreiben:

  • Soziale Netzwerke aufbauen: Du bist nicht alleine – verbinde Dich mit gleichgesinnten und erlebe die positiven Wirkung und Möglichkeiten von Diversität
  • Sichtbar werden: teile Dein Thema, stelle Fragen, lass andere in Deinen Lösungsansatz sehen – das erzeugt Vertrauen, Beteiligung und generiert (oft unerwartete) neue Möglichkeiten
  • Besser werden: fit werden für das digitale Zeitalter (Medienkompetenz, Netzwerke sinnvoll aufbauen und nutzen, Online-Reputation)
  • Achtsamkeit: lerne Perspektiven zu wechseln, Aufmerksam und ohne Hintergedanken zu wirken – sehr hilfreich für Selbststeuerung und Führungsaufgaben
  • Sinnstiftung: mach es persönlich und relevant und erlebe den Unterschied in Passion und Effizienz mit Fokus auf Nachhaltigkeit

Ich selbst habe schon diverse Circle mit verschiedensten Personen gemacht – sowohl privat als auch bei Continental, wo ich das auch eingeführt habe (aktuell knapp 1000 Mitglieder aus über 30 Ländern in der internen Community).

Markt&Technik: Wer macht Working out loud? 

Harald Schirmer: WOL kann jeder (auch mehrfach) machen – es ist ein tolles Erlebnis, es entstehen neben dem in der Regel erreichten Ziel tolle Beziehungen. Es ist ein kontinuierliches Lernen und sehr intensiver Austausch. Je diverser die Gruppe um so überraschender die Ergebnisse. Im Firmenkontext empfiehlt es sich nicht unbedingt mit direkten Führungskräften in einen Circle zu gehen. 

Markt&Technik: Warum sollten andere Menschen mitmachen?

Harald Schirmer: Wir leben in einer Welt voller Unsicherheit und Veränderung. Zu erkennen, dass wir alle im gleichen Boot sitzen, dass jeder einen Unterschied machen kann, das Hilfe nur ein Mausklick entfernt ist, kann WOL wunderbar zeigen. Wer also sich oder die Welt ein klein wenig besser machen möchte, hat damit eine strukturierte, kostenlose Möglichkeit.

Markt&Technik:  Wie entstand die Idee?

Harald Schirmer: Eine Teilnehmerin hat mich zu einem Thema um Hilfe gebeten, parallel waren wir in den Vorbereitungen zum MOOCathon Corporate Learning 2025 – für mich eine ideale Kombination. Nachdem sehr schnell die anderen Teilnehmer gefunden waren und alle bereit waren das auch aufzunehmen bzw. live zu übertragen, ging alles sehr schnell.

Markt&Technik: Live?

Harald Schirmer: Eigentlich ist WOL in einer geschlossenen Gruppe, um Privatsphäre entstehen zu lassen. In diesem Experiment habe ich folgende Ziele als Experiment:

  • Entmystifizierung – viele können sich nichts unter einem Circle vorstellen – hier kann jeder zuschauen
  • Realistisch – in den Circles treten oft Unwägbarkeiten auf -  live zeigen wir das uns das auch passiert, und wie wir damit umgehen
    (Zeitknappheit, fehlende Vorbereitung, Probleme bei der Zielfindung, Kontakte nicht findbar…)
  • Skalierbarkeit … durch die Transparenz können andere auch bei der Zielerreichung helfen, Kontakte herstellen etc.
  • Promotion – mir ist WOL wichtig und ich nutze neben Konferenzen auch diese Möglichkeit anderen diese tolle Methode näher zu bringen
  • Lernformat bewerben – im Rahmen des MOOCs sehe ich diese Circle Gruppen als eine wertvolle Möglichkeit an den MOOC Themen zu arbeiten

Markt&Technik: Wo können wir zuschauen?

Harald Schirmer: Einfach auf meine Website gehen www.harald-schirmer.de.

Markt&Technik: Danke