Ranking LinkedIn Top Companies 2017 - Siemens auf Platz 14

Wer ist mit wem und wo vernetzt? LinkedIn weiß es und hat Daten ausgewertet.
Wer ist mit wem und wo vernetzt? LinkedIn weiß es und hat Daten ausgewertet.

Das Businessnetzwerk hat die begehrtesten Unternehmen bei Jobsuchenden analysiert und die Top 25 veröffentlicht. Die Automatisierer schlagen sich nicht schlecht. Das Silicon Valley dominiert allerdings das Ranking.

Das Ranking beruht auf den Daten der Mitglieder in LinkedIn und ihren Interessen. Sie suchten entweder nach Stellenangeboten bei den Unternehmen, interessierten sich für die Marke und das Brand oder kontaktieren Mitarbeiter bei den Unternehmen. Mehr Informationen zur Methodik finden Sie hier

Auf Platz 1 landet Alphabet. Hinter dem Firmennamen verbirgt sich unter anderem die Suchmaschine Google. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 72.000 Mitarbeiter. Rund 27.000 Mitarbeiter arbeiten in der Forschung und Entwicklung. 

Auf Platz 2 schafft es Amazon. Amazon sei der beste Platz, um Ideen auszuprobieren und zu scheitern, schreibt das Unternehmen über sich. 341.400 Mitarbeiter verdienen ihr Geld bei Amazon – nicht immer kritikfrei, denn Gewerkschaften in Deutschland weisen immer wieder auf Probleme beim Versandriesen hin. 

Platz 3 sichert sich Facebook. Das Unternehmen stand in den letzten Monaten im medialen Fokus – Hintergrund: Die Löschung von Hate-Speeches. 17.000 Menschen arbeiten für Zuckerbergs Firma. 

Platz 4 geht an Uber. Trotz Seximusvorwürfen und Skandalen um den CEO kann der Fahrdienstvermittler viele Menschen begeistern. 12.000 Angestellte hat das Unternehmen. 

Platz 5 übernimmt Apple. Der Wettbewerb am Smartphone-Markt wird härter für Apple. Trotzdem ist das Unternehmen sehr begehrt. 110.000 Mitarbeiter haben die Amerikaner. 

Platz 6 sichert sich Salesforce – eine Überraschung. 25.000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt und arbeiten an der Zukunft von CRM-Systemen. 

Platz 7 ist für Mc Kinsey reserviert. Das Beratungsunternehmen positioniert sich als einziges Beratungsunternehmen in den Top 10. 25.000 Mitarbeiter beschäftigen die Consultants. 

Platz 8 geht an einen Unbekannten – LVMH. Das französische Unternehmen ist für seine Luxusmarken bekannt. 135.000 Menschen verkaufen Lederwaren oder Parfum. 

Platz 9 sichert sich L´Oreal. Das Kosmetikunternehmen hat 36 Marken in 140 Ländern. 83.000 Mitarbeiter kümmern sich um die Schönheit der Kunden. 

Platz 10 geht an Dell. Dell? Damit hatten viele nicht gerechnet. Home-Office ist bei dem Technunternehmen kein Problem. 145.000 Menschen arbeiten für Dell. 

Auf Platz 11 landet Cisco. Mit dem IoT und der Industrie 4.0 wollen die Amerikaner viel Geld verdienen. 73.000 Mitarbeiter weltweit sollen dabei helfen. 

Platz 12 geht an Tesla. Manche Beobachter hatten das Unternehmen weiter vorne erwartet. Ob die Auseinandersetzung mit den deutschen Gewerkschaften das Ranking verschlechtert hat? 30.000 Mitarbeiter bauen die Elektroautos. 

Platz 13 sichert sich Oracle. Software geht in die Cloud und Oracle geht mit. 135.000 Mitarbeiter helfen dabei. 

Platz 14 geht an Siemens. Die Münchener setzten auf Digitalisierung und Elektrifzierung. Im Schnitt bleiben Mitarbeiter rund neun Jahre im Unternehmen. 351.000 Kollegen sind es aktuell. 

Platz 15 sichert sich Unilever – gegessen wird eben immer. Marken wie Knorr zählen zu den wichtigen Umsatzbringern in Deutschland. 169.000 Menschen sorgen für Lebensmittel weltweit. 

Wer fehlt? General Electric auf Platz 25, Schneider Electric auf 23 – wo sind BMW, Infineon, Daimler, Volkswagen, Porsche und Co.? Keine Platzierungen. 

Das komplette Ranking finden Sie hier