Starke Resonanz auf das Spezial »Ingenieurmangel« Leser sind sich einig: »Ingenieurmangel ist geheuchelt«

21 Reaktionen erhielten wir bislang zum Thema Ingenieurmangel. Ohne Ausnahme lautet der Tenor: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Hier veröffentlichen wir Auszüge.

Leser Andreas H. schreibt zum Thema »Jobmarkt teilt sich in Festangestellte und Zeitarbeiter«: (Alle Namen geändert):

»Ich gratuliere Ihnen zum letzten Beruf&Karriere-Newsletter, der meiner Meinung nach ein sehr wichtiges, aber selten in der Öffentlichkeit angesprochenes Thema in den Mittelpunkt rückt.

Ich bin ein angehender Absolvent eines Masterstudiengangs im Elektro/Informationstechnikbereich. Auch mein Eindruck ist, dass nur noch Dienstleister und Zeitarbeitsfirmen auf Absolventensuche sind. Diese treten in Jobbörsen sehr aggressiv auf um aufzufallen. Normale Festanstellungen sind kaum noch zu finden (und wenn, wird viele Jahre Berufserfahrung erwartet). Die Stellenbörsen der Unternehmen sind mit Praktikantenstellen gefüllt, sonst ist kaum etwas zu finden.

Ich war in der Zwischenzeit auch bei zwei Dienstleistern auf Vorstellungsgesprächen. Gezielt Projekte und Jobs bieten diese aber nicht, sondern sie versuchen mit meinen Bewerbungsunterlagen ein Unternehmen zu finden das mich anstellt und wo sie kräftig mitverdienen können. Bei beiden wurde ich gefragt, ob ich bereit wäre für einige Jahre ins Ausland zu gehen.

Im Austausch mit meinen Kollegen hat sich in verschiedenen Regionen ein ähnliches Bild abgezeichnet. Man muss froh sein, eine Stelle zu finden. Von Ingenieurmangel kann ich nichts spüren!