Gehälter Je 'kreativer', umso schlechter bezahlt

Die deutsche Gründerszene wächst und wächst. Und Berlin ist dabei, sich zu einer führenden Gründermetropole zu entwickeln.

Viele neue Berufe sind in der Onlinebranche entstanden. Einige davon ermöglichen auch Quereinsteigern gute Chancen. Doch wie viel verdient man eigentlich als Content Manager, Grafiker oder Softwareentwickler?

Statista hat anhand von Daten des Vergleichsportals Gehalt.de Gehaltsdaten von Beschäftigten der Onlinebranche ausgewertet und für sieben verschiedene Berufe den Medianwert ermittelt.

Am besten bezahlt die Branche demnach die Softwareentwickler: Sie kommen im Mittel auf ein Jahreseinkommen von rund 48.500 Euro, wie die Statista-Grafik zeigt. An zweiter Stelle stehen Online Marketing Manager, mit rund 41.260 Euro im Jahr. Je kreativer, desto geringer das Einkommen: Content Manager kommen nur auf ein Median-Gehalt von rund 37.000 Euro jährlich, Grafiker verdienen noch etwas weniger (36.870 Euro).

Nicht für jeden dieser Berufe wird ein Studium vorausgesetzt. Für die Erlangung von Führungspositionen haben Hochschulabsolventen jedoch die besseren Chancen.