Ingenieurgehälter IG Metall: Ingenieure schenken Arbeitgebern 10.546 Euro

21 % mehr Geld winken in Betrieben, die mitbestimmt sind, heißt es in der Studie der IG Metall.
21 % mehr Geld winken in Betrieben, die mitbestimmt sind, heißt es in der Studie der IG Metall.

Die Industriegewerkschaft IG Metall hat neue Zahlen zu Ingenieurgehältern veröffentlicht. In mitbestimmten Unternehmen verdienen Ingenieure besonders gut.

21 % mehr Geld verdienen Ingenieure in Unternehmen, die nach Tarif bezahlen, erklärt die IG Metall. In Betrieben mit Betriebsrat liegt das Einkommen ebenfalls höher.  
Tarifverträge und Betriebsräte wirken sich positiv auf die Entgelte von Ingenieurinnen und Ingenieuren aus. Sie sind neben Alter, Betriebsgröße, Osten oder Westen einer der wichtigsten Faktoren für die Höhe des Einkommens. 

Frauen verdienen immer noch weniger

Ingenieurinnen verdienen im Schnitt 12 % weniger als ihre männlichen Kollegen – auch wenn der Abstand zu deren Einkommen geringer ausfällt als in vielen anderen Berufen, heißt es bei der Gewerkschaft. Insgesamt verdienen Frauen in Deutschland brutto rund 19 % weniger als Männer.  

Teure Überstunden

60 % der Beschäftigten arbeiten länger als in ihrem Arbeitsvertrag vereinbart ist. Bei einem Drittel der Ingenieure beträgt die Lücke bis zu 10 Stunden und mehr. Bei Beschäftigten mit Leitungsfunktion hat sogar ein Viertel wesentlich längere Arbeitszeiten als vereinbart. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des DGB-Index Gute Arbeit. Damit schenkt ein Ingenieur seinem Arbeitgeber viel Geld, kommentiert die Gewerkschaft: Verdient ein Maschinenbauingenieur beispielsweise bei einer 40-Stunden-Woche im Schnitt 5191 Euro im Monat, liegt sein Stundenentgelt bei rund 30 Euro. Arbeitet er zusätzlich sieben Stunden pro Woche unbezahlt mehr, sinkt sein Gehalt um 4,46 Euro auf 25,51 Euro die Stunde. Das sind im Jahr rund 10.546 Euro, die er seinem Arbeitgeber schenkt.