IT-Branche Hier verdienen Vertriebler am meisten

Die Geschäfte der deutschen IT-Branche laufen derzeit ausgezeichnet – das wirkt sich einer Studie von Kienbaum zufolge positiv auf die Gehaltsentwicklung aus: Nachdem die Vergütung in IT-Firmen schon 2011 durchschnittlich um 4,5 Prozent gestiegen ist, haben die IT-Unternehmen die Grundgehälter ihrer Führungs- und Fachkräfte im vergangenen Jahr noch einmal um durchschnittlich 3,9 Prozent erhöht.

Das ergab die aktuelle Vergütungsstudie für Führungskräfte und Spezialisten in der IT-Branche der Managementberatung Kienbaum. Für diese Studie hat das Beratungsunternehmen die Vergütungsdaten von 3.476 Positionen aus 233 Unternehmen analysiert.

Sowohl bei den Führungskräften als auch bei den Spezialisten verdienen Mitarbeiter im Vertrieb am meisten: Während eine Führungskraft in der IT-Branche durchschnittlich 100.000 Euro verdient, erhält ein Vertriebsleiter mit 126.000 Euro rund ein Viertel mehr. Auf der Ebene der Spezialisten verdient ein Key Account Manager mit durchschnittlich 100.000 Euro 54 Prozent mehr als zum Beispiel ein Systemprogrammierer, dessen Gehalt im Durchschnitt bei 65.000 Euro liegt.

Nachdem 2011 schon 88 Prozent der Führungskräfte eine jährliche variable Vergütung erhielten, waren es im vergangenen Jahr bereits 91 Prozent. Bei den Spezialisten stieg der Anteil der Mitarbeiter, die in den Genuss eines Bonus kamen, von 78 Prozent auf 84 Prozent.

Die Höhe der variablen Vergütung hängt stark davon ab, wo der betreffende Mitarbeiter in der Unternehmenshierarchie angesiedelt ist: Geschäftsführer erhalten im Schnitt einen Bonus in Höhe von 91.500 Euro; dies entspricht 33 Prozent der Gesamtvergütung. Führungskräfte erzielten durchschnittlich einen Bonus von 23.200 Euro; das sind 16 Prozent ihres Gesamtgehalts. Bei Spezialisten lag der Bonus im Schnitt bei 8.000 Euro beziehungsweise elf Prozent der Gesamtvergütung.

Unternehmen vergüten promovierte Führungskräfte und Spezialisten deutlich besser als Mitarbeiter mit einem niedrigeren Bildungsabschluss: Während Führungskräfte mit Promotion eine durchschnittliche Vergütung von 116.000 Euro erhalten, verdienen Führungskräfte mit einem Master-Diplom oder Magister-Abschluss an der Universität lediglich ein Jahresgehalt von 105.000 Euro im Jahr. Spezialisten mit einem entsprechenden Abschluss erhalten im Durchschnitt 68.000 Euro, promovierte Fachkräfte verdienen dagegen mit einem Jahresgehalt von 82.000 Euro im Schnitt gut 20 Prozent mehr.

„Eine qualifizierte Ausbildung erhöht die Chance, in der Unternehmenshierarchie in höhere Führungsebenen aufzusteigen und dort besser dotierte Positionen zu besetzen. Auch Zusatzqualifikationen wie Praktika und Auslandserfahrungen werden in der Regel mit einem überdurchschnittlichen Gehalt vergütet“, sagt Kienbaum-Beraterin Julia Zmítko.

Dienstwagen werden umso häufiger vergeben, je höher ein Mitarbeiter in der Hierarchie angesiedelt ist: 96 Prozent der Geschäftsführer, 51 Prozent der Führungskräfte, 24 Prozent der Spezialisten und 14 Prozent der Sachbearbeiter  fahren einen Dienstwagen.

Die hochwertigsten Fahrzeuge werden an die Geschäftsführer vergeben: Das Budget für den Firmenwagen eines Geschäftsführers in der IT-Branche beträgt im Schnitt 61.000 Euro. Bei den Führungskräften liegt das durchschnittliche Budget bei 37.000 Euro. „Der Dienstwagen ist eine der begehrtesten Zusatzleistungen. Er kann als Motivationsanreiz genutzt werden und bietet zudem eine repräsentative Außenwirkung auf Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite“, sagt Julia Zmítko.