Metastudie zu Führung »4.0« »Herausragende Bedeutung von Kommunikation und Wertschätzung«

Barbara Liebermeister, Leiterin des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ).
Barbara Liebermeister, Leiterin des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ).

Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte im Zuge der Digitalisierung und wie verändert das den Begriff von Führung? Eine neue Meta-Studie fasst den aktuellen Stand der Management- und Leadershipdiskussion zusammen.

Eine Metastudie zum Thema »Führen im Digitalen Zeitalter« hat das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, erstellt.

In der Metastudie werden 30 im Zeitraum 2012 bis Mai 2016 publizierte Studien analysiert und vorgestellt, die sich mit dem Themenkomplex  befassen, vor welchen Herausforderungen Führungskräfte im digitalen Zeitalter stehen und welchen Fähigkeiten sowie Eigenschaften sie künftig brauchen; des Weiteren, inwieweit sich die Führungskultur in den Unternehmen aufgrund der zunehmenden (digitalen) Vernetzung bereits gewandelt hat beziehungsweise sich verändern sollte.

Die Ergebnisse: Die Metastudie bestätigt laut Merke »vieles von dem, was in den letzten Jahren in Managementkreisen bereits intensiv in Zusammenhang mit dem Thema ‚Führen im digitalen Zeitalter‘ diskutiert wurde«. So zum Beispiel die herausragende Bedeutung von Kommunikation und Wertschätzung für eine erfolgreiche Führung.

Auch solche  Kompetenzen und Werte wie zum Beispiel Vernetzung, Medienkompetenz und Teamfähigkeit spielen in den untersuchten Studien eine wichtige Rolle. Überrascht waren die Verfasser der Metastudie hingegen, dass in den Studien manche Begriffe, die in der Fachpresse recht häufig auftauchen, eher selten erwähnt werden – so zum Beispiel die Begriffe »Führen auf Distanz«, »disruptiv« und »Agilität«.

Dies zeigt nach Einschätzung von Barbara Liebermeister, dass die Diskussion über die im digitalen Zeitalter benötigten Kompetenzen aktuell »noch sehr stark im Fluss ist«. Deshalb wird das IFIDZ, als praxisorientiertes Institut, dem es wichtig ist, »unmittelbar und zeitnah die Herausforderungen für Unternehmen zu kennen«, die Metastudie fortsetzen und in einem halben Jahr eine Folgestudie veröffentlichen – »auch weil aktuell zwei, drei neue Studien pro Monat zu diesem Thema erscheinen«.