Start-ups und Patentmanagement Game Changer mit Schutzrechten

Robust, flexibel, biegsam: die neue Sensortechnologie von Tacterion hat ein achtstelliges Investment eingeheimst.
Robust, flexibel, biegsam: die Sensortechnologie von Tacterion kam bei den IP-Management-Awards 2018 auf den ersten Platz.

Mit dem 10. IP-Management-Award hat das Fraunhofer IAO digitale Start-ups mit starken Schutzrechtsportfolios ausgezeichnet. Die Gewinner tacterion GmbH, ID QUANTIQUE SA, IDnow GmbH und ifm syntron GmbH überzeugten die Jury durch professionelle IP-Strategien für digitale Märkte.

Digitale Start-ups bringen Innovationen und neue Veränderungsimpulse in allen Branchen hervor. Die hohe Taktzahl, die vielfältigen Unsicherheiten im Tagesgeschäft und der permanente Ressourcenengpass hindern Start-up-Teams jedoch daran, das Thema IP-Management professionell anzugehen.

Die vier Gewinner des IP-Management-Awards 2018 hätten es geschafft, eine professionelle und wertgenerierende IP-Strategie zu entwickeln. Dadurch könnten sie auf Augenhöhe mit strategischen Partnern zusammenzuarbeiten und Wachstumsstrategien mit Freedom-to-operate-Sicherheit entwickeln, begründet Truong Le, IP-Experte am Fraunhofer IAO, die Auswahl der Gewinner.

  • 3. Preis: IDnow GmbH – digitale Identifizierung
    Es ist noch nicht lange her, dass der Gang zur Post- oder Bankfiliale die einzige Möglichkeit war, sich auszuweisen. Durch digitale Identifizierungsverfahren wird das deutlich unkomplizierter. Das Unternehmen IDnow meldete für dieses Verfahren bereits 2012 zu Beginn der Firmengründung ein Basispatent an und ist dadurch in diesem Wachstumsmarkt ein wichtiger Player geworden
  • 2. Preis: ID QUANTIQUE SA – Quantenverschlüsselung
    Alltagstaugliche Quantenverschlüsselung ist eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung von Unternehmensprozessen, aber auch von regierungsrelevanten Inhalten. In diesem Wachstumsmarkt ist das Unternehmen ID QUANTIQUE aus Carouge/ Genf unter den Verschlüsselungsexperten bereits ein bekannter Global Player. Die IP-Strategie von ID QUANTIQUE überzeugte die Juroren durch ihre intensive Vorgehensweise bei der Analyse der Handlungsfreiheit in der Wettbewerbspatentlandschaft.
  • 1. Preis: tacterion GmbH – Mensch-Roboter-Kollaboration
    Auf den ersten Platz wählte die Jury die tacterion GmbH aus München. (Wie schon unsere Leser: Manager des Jahres 2017 in der Kategorie Start-up, Anm. d. Red.) Die Entwicklung intelligenter Maschinen, die Menschen auch ohne Tastatur- oder Spracheingabe intuitiv und situativ verstehen können, erfordert neue Sensortechnologien. Die tacterion GmbH entwickelt eine flexible Sensorhaut, die das Potenzial hat, die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern zu verändern. Das gegenwärtige IP-Portfolio, die systematische Wettbewerbsanalyse sowie die kombinierte Business-Technologie-IP-Strategie aus rechtlichen und faktischen Schutzmechanismen fand bei den Juroren eine hohe Anerkennung.
  • Den Special Award für eine Game-Changing-Technologie – 3D-Kamera für autonome Systeme
    Die ifm syntron GmbH aus Tettnang hat zusammen mit dem jungen Unternehmen PMD Technologies AG 3D-Kamera-Systeme für Industrieautomatisierungsprozesse und Smartphone-Anwendungen entwickelt. Das umfangreiche Patentportfolio mit mehr als 110 Patentfamilien sichert den Technologievorsprung vor Wettbewerbern.

Der IP-Management-Award wird jedes Jahr vom Fraunhofer IAO gemeinsam mit Management Circle auf der Tagung »Patente« in München verliehen. Mit dem Preis werden Unternehmen für ihr professionelles und herausragendes IP-Management ausgezeichnet.