Simulation und Berechnung Fit in Comsol Multiphysics?

Das Ulmer Ingenieurbüro Wenger Engineering für Thermodynamik und Strömungsmechanik schreibt erstmals einen Studenten-Award aus. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2014.
Das Ulmer Ingenieurbüro Wenger Engineering für Thermodynamik und Strömungsmechanik schreibt erstmals einen Studenten-Award aus. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2014.

Das Ulmer Ingenieurbüro Wenger Engineering, spezialisiert auf Thermodynamik und Strömungsmechanik, hat einen Studenten-Award ausgeschrieben. Gesucht wird die beste Bachelor- oder Masterarbeit, die mithilfe der Simulationssoftware Comsol Multiphysics erstellt wurde.

Auf der Hannover Messe im April wollen die Simulationsspezialisten den Gewinner küren. Dieser muss 2013 mit der Simulations-Software Comsol Multiphysics seine Abschlussarbeit geschrieben haben. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2014.

Mit dem Award will das 20-köpfige Büro, das sich auf physikalisch anspruchsvolle Berechnungen spezialisiert hat, neue Wege im Personalmarketing gehen. Wer 2013 für seine Bachelor- oder Masterarbeit diese Software verwendet hat und sich bei Wenger Engineering um den Award bewirbt, hat Chancen auf ein Samsung Galaxy Tab 2, einen Amazon-Gutschein über 100 Euro und in jedem Fall auf eine vierwöchige Comsol Multiphysics-Testlizenz.

Die Einsatzfelder des 2007 gegründeten Spezialisten für physikalisch anspruchsvolle Simulationen und Berechnungen reicht von Kühlungsthemen für Lithium-Ionen-Batterien bis hin zu Turbulenzberechnungen in Staubsaugerdüsen. Die Ingenieure beantworten mit ihren Simulationen, wie Entwicklungen, Produkte oder Prozesse günstiger und effektiver werden.

Bisher bildet der Gründer und Geschäftsführer David Wenger die meisten Mitarbeiter selbst aus, die sich im Rahmen von Praktika bewährt haben. Mittlerweile wurden drei Praktikanten übernommen. Insgesamt hat der promovierte Verfahrenstechniker auf Grund guter Nachfrage alleine 2013 fünf neue Mitarbeiter eingestellt, die er über Praktika oder Diplomarbeiten kennengelernt hatte.