Variable Gehälter Elektroindustrie: Nur 83 Prozent Zielerreichung

Die Mitarbeiter im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bekamen letztes Jahr mit 107 Prozent den höchsten Bonus ausgezahlt. Die Elektroindustrie hingegen hat mit lediglich 83 Prozent ihre Ziele verfehlt.
Die Mitarbeiter im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bekamen letztes Jahr mit 107 Prozent den höchsten Bonus ausgezahlt. Die Elektroindustrie hingegen hat mit lediglich 83 Prozent ihre Ziele verfehlt.

Die Mitarbeiter im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bekamen letztes Jahr mit 107 Prozent den höchsten Bonus ausgezahlt. Die Elektroindustrie hingegen hat mit lediglich 83 Prozent ihre Ziele verfehlt.

Das ergab eine aktuelle Analyse der Managementberatung Kienbaum zur Vergütungspraxis in der deutschen Wirtschaft. „Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau konnte sich 2012 trotz der anhaltenden Staatsschuldenkrise im Euroraum und einer Abschwächung des globalen Wachstums gut behaupten“, sagt Hans-Georg Blang, Director und Partner bei Kienbaum Management Consultants GmbH.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Geschäftszahlen des Jahres 2012 wider: Der Branchenumsatz im Maschinen- und Anlagenbau stieg um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und die Beschäftigung nahm im Jahresverlauf 2012 um rund 3,2 Prozent zu, ergab die Analyse von Kienbaum zur variablen Vergütung in deutschen Unternehmen.

Die Elektroindustrie hingegen hat ihre budgetierten Ziele verfehlt, 2012 war für sie ein eher durchwachsenes Jahr. Preisbereinigt ging die Produktion um 2,9 Prozent zurück und der Branchenumsatz sank um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Entwicklung macht sich auch für die Arbeitnehmer bemerkbar: Im Mittel liegt die Auszahlungsquote des Bonus bei lediglich 83 Prozent und die marktübliche Bandbreite der Auszahlung der variablen Vergütung für 2012 im Verhältnis zum Zielbonus bewegt sich zwischen 78 und 89 Prozent.

Grundlage der Studie sind neben Kundenbefragungen Daten der Kienbaum-Vergütungsdatenbank und eine Expertenbefragung.