Gehälter Das sind die Top- und Flop-Branchen für Akademiker

Mit welchen Jahresgehältern können Berufseinsteiger mit einem akademischen Abschluss rechnen? Das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de hat 13.006 Gehaltsdaten von Bachelor- und Masterabsolventen analysiert und die bestbezahlenden Branchen ermittelt.

Das höchste Gehalt bekommen Berufseinsteiger mit einem Bachelorabschluss in der Autoindustrie. Das Jahreseinkommen liegt hier im Median bei 49.190 Euro.

Es folgen die Branchen Telekommunikation (47.292 Euro), Maschinenbau (47.076 Euro) und das Bankenwesen (45.696 Euro). Hohe Gehälter erhalten Bachelorabsolventen auch im Anlagenbau. Das Einkommen liegt hier bei 45.305 Euro jährlich.

Master-Absolventen werden mit 54.300 Euro im Jahr im Versicherungswesen am besten bezahlt. Die Elektrotechnik-Branche bezahlt 51.157 Euro, die Chemiebranche 49.846 Euro.

Zu den Schlusslichtern in Sachen Einstiegsgehalt für Bachelors zählen die Touristik- und Freizeitindustrie mit rund 30.000 Euro im Jahr. Masterabsolventen beziehen im Hotel- und Gaststättengewerbe die niedrigsten Gehälter. Ihr Lohn beträgt in diesem Bereich rund 32.770 Euro.

»Obwohl sich die Einstiegsgehälter zwischen Bachelor- und Masterabsolventen in geringer vergüteten Branchen kaum unterscheiden, gilt: Wer eine Führungsposition anstrebt, hat mit einem Mastertitel bessere Chancen«, so Bierbach abschließend. Zu den Flop-Branchen zählen außerdem soziale Einrichtungen sowie die Werbebranche.

Zur Methodik: Das Vergleichsportal Gehalt.de analysierte 13.006 Gehaltsdatensätze von Berufseinsteigern mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung aus den letzten 12 Monaten. Berücksichtigt wurden der Studienabschluss und die Branche.
Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Der Median ist daher genauer als der Durchschnittswert, der durch Ausreißer verzerrt werden kann. Die Auswertung wurde gerankt nach dem Medianwert.