Infineons »Campeon« Arbeiten Sie auch so schön?

... mit Seen und viel Grün. Schweden-Feeling!
... mit Seen und viel Grün. Schweden-Feeling!

Infineon feierte den zweiten deutschen Diversity-Tag, als ein Zeichen für kulturelle Vielfalt und Chancengleichheit. Angesichts der Bilder könnte man fast neidisch werden!

Für den Diversity-Tag wurde IFXs Unternehmenszentrale »Am Campeon« im Süden von München mit 56 Flaggen herausgeputzt: sie repräsentieren die verschiedenen Länder, aus denen die rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts kommen. Zur Feier des Tages gab es italienisches Eis und ein internationales Menü. Die multikulturelle Arbeitsatmosphäre, die Infineon in Sachen „Diversity“ zu bieten hat, ist das eine. Flexible Arbeitszeit-Modelle, betriebliche Kinderbetreuung und die Integration von Menschen mit Behinderung sind weitere Facetten in der Unternehmenskultur von Deutschlands größtem Halbleiterhersteller.

Und dann wäre da noch Architektur&Angebot: Das riesige Areal ist offen konzipiert und liegt in einem Naturpark im Speckgürtel der Stadt. Die Seen und großzügigen Grünflachen stehen auch Besuchern offen. Weitere Zuckerl: Fitnessstudio, große und kleine Kantinen, eine eigene Bäckerei und Cafébar und sogar ein indisches Restaurant. Klicken Sie mal!

 

Bilder: 14

Arbeiten Sie auch so schön?

Infineon feierte den zweiten deutschen Diversity-Tag, als ein Zeichen für kulturelle Vielfalt und Chancengleichheit. Angesichts der Bilder könnte man fast neidisch werden!

Der Charta der Vielfalt e.V. ist Initiator des bundesweiten Diversity-Tags. Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde 2006 von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom ins Leben gerufen und bis heute von mehr als 1.800 Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen unterzeichnet. Infineon hat sich schon früh zu den Charta-Zielen bekannt, Diversity-Management ist Teil der Personalarbeit und der Unternehmenskultur.