»Great Place to Work« Analog Devices als bester Arbeitgeber ausgezeichnet

Freut sich über die Auszeichnung: Frank Vollmering, Director of Human Resources für Europa bei Analog Devices.

Analog Devices ist beim Wettbewerb »Great Place to Work« unter die 100 besten Arbeitgeber Deutschlands gewählt worden. Außerdem konnte sich Analog Devices als Sieger unter den teilnehmenden Elektronikunternehmen durchsetzen.

In der Befragung durch das »Great Place to Work Institute« gaben die Mitarbeiter von Analog ihrem Unternehmen gute Noten in Bezug auf Arbeitsplatzthemen sowie für die Personalarbeit. Im Fokus der Umfrage standen die Punkte Glaubwürdigkeit, Fairness, Respekt, Stolz und Teamgeist in dem jeweiligen Unternehmen. 91 Prozent der befragten Mitarbeiter von Analog Devices bewerten das Unternehmen als sehr guten Arbeitgeber.

Insgesamt hatten sich mehrere hundert Unternehmen für die Auszeichnung als bester Arbeitgeber beworben. Das »Great Place to Work Institute« befragte anonym über 320.000 Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen.

»Vor drei Jahren haben wir mit der Umsetzung einer langfristigen Vision begonnen, innerhalb von fünf Jahren einen Platz unter den besten Arbeitgebern zu erhalten,« sagt Frank Vollmering, Director of Human Resources für Europa bei Analog Devices. »Dieses Ziel haben wir früher als geplant erreicht. Viel wichtiger ist jedoch, dass wir einen Prozess etabliert haben, mit dem wir die Einstellungen unserer Mitarbeiter zu Analog Devices als Arbeitgeber neutral messen können. Die stetigen Verbesserungen über die letzten fünf Jahre sehe ich als größten Erfolg. Die Auszeichnung des »Great Place to Work Institute« ist das Sahnehäubchen dieses Engagements.«

Und weiter: »Die Tatsache, dass wir selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bei unseren Mitarbeitern hinsichtlich der Zufriedenheit mit unserem Unternehmen eine konstante Verbesserung verzeichnen, ist ein besonders großer Ansporn. Wir haben alle Mitarbeiter unseres Unternehmens gebeten, einen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Arbeitsplätze zu leisten und mit den aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen entsprechend umzugehen – und alle haben sich diesbezüglich engagiert.«